1. Kultur

Dreister Falschparker: Lappen weg

Dreister Falschparker: Lappen weg

Münster - Notorische Parksünder müssen ihre Ignoranz im Extremfall
auch mit dem Entzug des Führerscheines bezahlen.

Das hat das Oberverwaltungsgericht für Nordrhein-Westfalen in Münster in einer am Montag bekannt gewordenen Entscheidung klar gestellt. Im konkreten Fall hatte ein Mann aus Detmold 27 Mal binnen zwei Jahren falsch geparkt und dafür jeweils ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg erhalten. Als er seinen Führerschein abgeben sollte, klagte er auf vorläufigen Rechtsschutz - vergebens.