1. Kultur

Hamburg: Deutsche Nachkriegsgeschichte als ZDF-Dreiteiler

Hamburg : Deutsche Nachkriegsgeschichte als ZDF-Dreiteiler

Deutsche Nachkriegsgeschichte will das ZDF in einem dreiteiligen Doku-Drama auf den Bildschirm bringen. An diesem Dienstag beginnen die Dreharbeiten unter dem Arbeitstitel „Die Wölfe”, wie der Mainzer Sender am Montag mitteilte.

Unter der Regie von Grimme-Preisträger Friedemann Fromm wird in Legnica (Polen), Budapest, Magdeburg und Berlin gedreht. In drei mal 90 Minuten erzählt der Film die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher aus dem Berlin der Nachkriegszeit, ihre unterschiedlichen Lebensläufe bis zum Mauerbau 1961 und weiter bis zum Fall der Mauer im Jahr 1989.

Der Dreiteiler entsteht als Mischung von historischer Dokumentation und Familiensaga. In den Spielszenen agieren unter anderen Barbara Auer, Axel Prahl, Felix Vörtler, Matthias Brandt, Annett Renneberg, Stefanie Stappenbeck und Florian David Fitz.

Die Geschichte beginnt im zerbombten Berlin zwischen Trümmerfrauen und Schwarzmarkt, rivalisierenden Jugendbanden und der ersten Liebe. Als nach dem Mauerbau die Flüchtlingsströme nach Westen zunehmen, wollen die Freunde weiter zusammenhalten, doch letzten Endes verlieren sie sich aus den Augen. Nach dem Mauerfall jedoch begegnen sie sich zu Silvester 1989 bei einer Hochzeitsfeier wieder.

„Die Wölfe” ist eine Produktion der Ziegler Film, die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.