1. Kultur

Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage​

Nicht verpassen! : Southern Rock aus den Niederlanden und ein Opern-Hit des 17. Jahrhunderts

Das Wochenende naht. Kulturell hat die Region wieder viel zu bieten – auch in der kommenden Woche. Wir haben für Sie wie immer einen Überblick mit den besten Tipps zum Feiern, Mitsingen, Gucken und Entdecken zusammengestellt.

Konzerte

Der französische Sänger Ben – auch unter dem Namen Ben L’Oncle Soul bekannt – vereint in seinen Songs sowohl Jazz, Reggae als auch Soul. 2022 ist sein Album Red Mango“ erschienen, das er am Freitag, 3. Februar, im Theater Heerlen präsentiert (20.30 Uhr). „This Is Aachen Not L.A.“ heißt ein Konzert, das am Freitag, 3. Februar, im Autonomen Zentrum in Aachen stattfindet. Bei diesem Konzert treten die fünf Bands The Lost Tapes, The Dial Ups, Schelle, Schlipper und Gosse auf. Sie bieten eine Mischung aus Hardcore und Punk (19 Uhr). Sänger Jürgen Zeltinger und seine Zeltinger Band wurden in den 1970er Jahren mit ihrem kölschen Punkrock erfolgreich. Am Samstag, 4. Februar, sind sie im Aachener Musikbunker zu Gast (19.30 Uhr). Die Band The Man Who spielt verträumte Melodien, getragen von einem fließenden Sound aus Keyboards, Gitarre, Schlagzeug und Bass. Am Samstag, 4. Februar, tritt sie im Aachener Dumont auf (20 Uhr).

Die belgische Singer-Songwriterin Meskerem Mees präsentiert ihre vielschichtigen und sorgfältig konstruierten Folk- und Pop-Songs am Samstag, 4. Februar, im Alten Schlachthof in Eupen. Begleitet wird sie von Frederik Daelmans am Cello, Support-Act ist Porcelain id (20 Uhr). Einen Tag nachdem die niederländische Southern-Rock-Band DeWolff ihr neues Album „Love, Death & In Between“ veröffentlicht hat, ist sie am Samstag, 4. Februar, in der Muziekgieterij in Maastricht zu erleben (20 Uhr). Das Quintett MISST singt fast vergessene Volkslieder in europäischen Regionalsprachen. Die im Jahr 2016 als A-Capella-Gruppe gegründete Band tritt am Sonntag, 5. Februar, im Alten Schlachthof in Eupen auf (11 Uhr). Ebenfalls am Sonntag, 5. Februar, ist die Jazzband Cologne Jass Society in den Aachener Park-Terrassen zu Gast. Das Konzert wird vom Jazzverein Aachen veranstaltet, der Eintritt ist frei (11 Uhr).

Die norwegische Band Leprous ist dafür bekannt, die Grenzen des Progressive Metal zu verschieben. Am Montag, 6. Februar, tritt sie in der Maastrichter Muziekgieterij auf (20 Uhr). Gast des Konzerts ist die britische Band Monuments. Zum 25. Mal findet in diesem Jahr das „Festival der Öcher Lieder“ statt. Kurt Christ, die Öcher Stadtmusikanten, Tästbild und die 4 Amigos sorgen mit bekannten Ohrwürmern am Donnerstag, 9. Februar, im Aachener Eurogress für Stimmung (19.30 Uhr).

Partys

Unter dem Motto „Dont Sleep“ wird am Freitag, 3. Februar, im Aachener Musikbunker zu Techno gefeiert (23.59 Uhr). Anlässlich der Abschaltung des Atomreaktors Tihange 2 findet am Samstag, 4. Februar, eine „Abschalt-Party“ im Forum M in der Mayerschen Buchhandlung in Aachen statt. Es wird Livemusik und ein Buffet geben, der Eintritt ist frei (18 Uhr). Zu Afrobeats und Amapiano wird am Samstag, 4. Februar, bei der „AfroVibz-Party“ in der Maastrichter Muziekgieterij getanzt (23.30 Uhr).

Lesungen

Die evangelische Pfarrerin, Fernsehmoderatorin und Autorin Annette Behnken liest am Freitag, 3. Februar, in der Aachener Annakirche aus ihrem Buch „Demut – Hymne an eine Tugend“. Musikalisch begleitet wird sie von Heribert Leuchter am Saxofon und Lutz Felbick an der Orgel. Der Eintritt ist frei (19 Uhr). Der Aachener Heimatdicher Paul Drießen veröffentlicht in seinem Buch „Ich ben ene Öcher Jong“ erstmals eine Sammlung seiner Gedichte, Lieder und Geschichten – komplett auf Öcher Platt. Zur Lesung am Freitag, 3. Februar, die in der Buchhandlung Schmetz am Dom stattfindet, bringt er auch seine Stockpuppe Nieres und sein Akkordeon mit (19.30 Uhr). Am Donnerstag, 9. Februar, liest Reinhold Joppich aus den ersten beiden Bänden von Andrea Giovenes Romanfolge, „Ein junger Herr aus Neapel“ und „Die Jahre zwischen Gut und Böse“. Die Lesung, die in der Aachener Buchhandlung Schmetz am Dom stattfindet, wird musikalisch von Mario Di Leo begleitet (19.30 Uhr).

Kabarett & Comedy

Kabarettist Philip Weber beschäftigt sich in seinem Programm „Durst“ mit wichtigen Fragen des Alltags, um humorvoll Wissen zu vermitteln. Am Dienstag, 7. Februar, ist er im Haus der Stadt in Düren zu Gast (20 Uhr). „Schönheit braucht Platz“ heißt das Comedyprogramm von Chris Tall, das er am Donnerstag, 9. Februar, in der Arena Kreis Düren präsentiert (20 Uhr). In seinem Bühnenprogramm „Ganz großes Kino“ erzählt Serdar Karibik von seinen Erlebnissen im Kindergarten und fehlenden Rollenangeboten als Schauspieler. Am Donnerstag, 9. Februar, ist er im Aachener Franz zu Gast (20 Uhr).

Theater

Das Drama „Ich, Wunderwerk und How Much I Love Disturbing Content“ von Amanda Lasker-Berlin, das die Macht der technisch reproduzierten Bilder behandelt, ist am Freitag, 3. Februar, im Theater Aachen zu sehen (20 Uhr). Ebenfalls am Freitag, 3. Februar, wird das Theaterstück „Die (Un)Entbehrlichen“, in dem es ums Gesundheits- und Pflegesystem geht, im Aachener Mörgens aufgeführt (20 Uhr). Das Theaterstück ist zur selben Uhrzeit auch am Donnerstag, 9. Februar, zu sehen. Das Jurakowa-Projekt zeigt am Samstag, 4. Februar, das Figurentheater „Der gestiefelte Kater“, ein Puppenspiel für Kinder ab vier Jahren, in der Kleinen Theaterfabrik in Aachen (15 Uhr). Das Theater Aachen feiert am Sonntag, 5. Februar, die Premiere von „L’Orontea“, einer der beliebtesten Opern des 17. Jahrhunderts (18 Uhr). Im Aachener Grenzlandtheater ist nahezu täglich der Krimi „Falsche Schlange“ zu sehen (20 Uhr).

Ausstellungen

Die Ausstellung „Graffiti & Popart“ wird am Freitag, 3. Februar, in der Produzentengalerie Artikel 5 in Aachen eröffnet (17 Uhr). Sie zeigt Werke des Künstlers und Sprayers Chris Hoven. Die Absolventen des Fachbereichs Gestaltung an der Fachhochschule Aachen präsentieren im Rahmen der Diploma“ ihre Abschlussarbeiten. Die Ausstellung ist am Freitag, 3. Februar, und Samstag, 4. Februar, in den Räumlichkeiten der FH Aachen am Boxgraben in Aachen zu sehen (11 Uhr). Der Aachener Kulturverein KuKuK lädt für Sonntag, 5. Februar, zur Vernissage der Ausstellung von Aaron Dunno ein. Dunnos Kunstwerke beschäftigen sich mit dem Unbekannten, dem Unterbewusstsein und mysteriösen Landschaften (12 Uhr).

Weitere Informationen zu allen hier aufgeführten Veranstaltungen und vielen weiteren Events in der Region finden Sie online im Veranstaltungskalender von AZ und AN.