1. Kultur

Nicht verpassen!: Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Nicht verpassen! : Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Das Wochenende naht. Kulturell hat die Region wieder viel zu bieten – auch in der kommenden Woche. Wir haben für Sie wie immer einen Überblick mit den besten Tipps zum Feiern, Mitsingen, Gucken und Entdecken zusammengestellt.

Konzerte

Guru Guru sind lebende Legenden. Die Helden des Krautrocks mit Einflüssen von Frank Zappa und Pink Floyd spielen am Samstag, 19. November (19 Uhr) im Musikbunker auf. Ebenfalls am Freitag rocken beim „Metal-Festival“ sechs Bands aus Belgien, Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Im Wettbewerb im Alten Schlachthof Eupen geht es ab 16.30 Uhr um nichts weniger als die Metaller-Ehre. Etwas beschaulicher geht es am Samstag, 20. November, im Jülicher Jünglingshaus zu. Die Eupen Big Band und die MSF Big Band spielen bei „Swing X-Mas“ gemeinsam ein weihnachtliches Konzert mit Swing und Latin. Das Einlass-Glöckchen klingelt um 10.30 Uhr. Am Sonntag, 20. (17 Uhr), und Montag, 21. November (19.30 Uhr), beginnt bei klassischer Musik Joseph Haydns eine Reise durch „Die Jahreszeiten“. Veranstaltungsort ist die St. Michael-/St. Dimitrios-Kirche in Aachen. Dem Jazz-Helden der 1950er gibt das Ellington-Trio am Donnerstag, 24. November, die Ehre. Um 20 Uhr geht die Huldigung des Duke auf Burg Frankenberg los.

Partys

Wem es schon in den Beinen juckt, kann am 18. November bereits ab 18 Uhr bis Mitternacht zu den housigen, alternativen, poppigen und Disco-lastigen „KuKuK-Beats“ im KuKuK absteppen. Der Eintritt ist frei. Wem das nicht genug auf die Ohren geht, der kann bei den „Fridays for Techno“ im Nightlife am Freitag, 18. oder 25. November, zu Techno stampfen (ab 23 Uhr).

Kabarett und Comedy

Wie bewegt man sich zwischen Hausaufgaben, Erziehung, Beziehung und Affäre? Comedian Lisa Fellner geht dieser Frage am Sonntag, 20. November, in ihrem Programm „Dirty Talk“ im Aachener Franz nach (19 Uhr). Gleicher Ort, andere Zeit: Kabarettist Friedemann Weise macht keine halben Sachen. In seinem Kabarettprogramm mit Klavier, Pantomime und Improvisation können alle Zuschauer am Donnerstag, 24. November (20 Uhr), im Franz schenkelklopfend „Bingo“ rufen. Ein Mann, ein Wort, mit viel Senf zum Bienensterben, multiresistenten Keimen und Brunchen. Eine Bewusstseinsstufe höher schwebt Maria Vollmer. In ihrem Programm „Tantra, Tupper & Tequila“ gibt sie am Freitag, 25. November (20 Uhr), im Eschweiler Talbahnhof praktische Alltagstipps, wie man die Midlife-Crisis des Gatten und seine pubertierenden Teenager mit teuren Friseurbesuchen und den Drogen des Sohns aushält.

Lesung

In der Buchhandlung Schmetz trifft man am Sonntag, 20. November (16 Uhr), auf „Goyas Ungeheuer“. Im Zeichen des Gastlandes der diesjährigen Frankfurter Buchmesse nimmt die Autorin Berna Gonzáles Harbour mit auf eine mysteriöse Reise in ihr geliebtes Madrid. Die gruseligen Ritualmorde, denen ihre Kommissarin María Ruiz nachgehen muss, kann der Zuhörer mit den gereichten Tapas verdauen. Nicht weniger spannend geht es bei den Aachener Krimitagen zu. Ralf Kramp, der mit seiner Frau Monika auch das größte deutschsprachige Kriminalliteratur-Archiv führt, liest am Freitag, 18. November (19.30 Uhr), in der Versöhnungskirche Eilendorf im Rahmen der „Aachener Krimitage“ aus seinem Roman „Blaues Blut“. Herbie Feldmann gerät vom Trödelmarkt auf eine Burg, die zum Startpunkt seiner Recherche zu einem dubiosen Todesfall wird.

Theater

Der Kinderbuch-Klassiker „Die unendliche Geschichte“ findet pünktlich zur Weihnachtszeit seinen Weg auf die Bühne des Theaters Aachen. Die Premiere findet am Freitag, 18. November (18 Uhr), statt. Der Rettung Phantásiens können Kinder noch bis zum 26. Februar entgegenfiebern. Eine tiefenpsychologische Begegnung findet für den 17-jährigen Franz Huchel in Wien statt. „Der Trafikant“ trifft hier auf den großen Sigmund Freud, mit dem er seine Liebesleiden analysiert. Aufgeführt wird am Freitag, 25. November (20 Uhr). „Mehr Nutten, mehr Koks – scheiß auf die Erdbeeren“ ist das Altersmotto der Schlagersängerin Mary Roos und des Königs des Verrisses Wolfgang Trepper, die mit ihrem Theaterprogramm am 23. November (20 Uhr) die Stadthalle Alsdorf und ihren Unruhestand feiern. Lästern über Vergangenes im Turbo-Gang! Denn, wer rastet, der rostet!

Ausstellungen

In den 90ern feierte Lee Ranaldos Underground-Band Sonic Youth große Erfolge. Doch der Allround-Künstler, der zu den weltbesten Gitarristen zählt, hat noch andere Talente. In seiner Ausstellung „Die Straße ist wie der Fluss, sie verändert sich ständig und bleibt doch immer gleich“ (noch bis zum 8. Januar 2023) im Ikob-Museum in Eupen stellt er mit der Zeichnungsserie „Lost Highways“ einen grafischen Blick auf seine Roadtrips aus. In der Schau „Max Beckmann – Loge im Welttheater“ widmet sich das Suermondt Ludwig Museum (ebenfalls) dem grafischen Werk eines Künstlers. Rund 130 Radierungen, Lithografien und Holzschnitte sowie ein Ölgemälde und ein Aquarell Max Beckmanns geben noch bis zum 15. Januar Einblick in seine künstlerische Zeit zwischen den Weltkriegen. Noch bis zum 23. Januar zeigt das Ludwig Forum in der Überblicksausstellung „Belkis Ayón. Ya Estamos Aquí“ erstmals im deutschsprachigen Raum Werke der kubanischen Künstlerin. Ihre Collagrafien zeigen Figuren, Symbole und Rituale von Männern des afro-kubanischen Geheimbunds Abakuá, mit dem sich Ayón Zeit ihres Lebens intensiv beschäftigte.

Weitere Informationen zu allen hier aufgeführten Veranstaltungen und vielen weiteren Events in der Region finden Sie online im Veranstaltungskalender von AZ und AN.