1. Kultur

Nicht verpassen!: Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Nicht verpassen! : Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Das Wochenende naht. Kulturell hat die Region wieder viel zu bieten – auch in der kommenden Woche. Wir haben für Sie wie immer einen Überblick mit den besten Tipps zum Feiern, Mitsingen, Gucken und Entdecken zusammengestellt.

Konzerte

Im Rahmen der „Oktobermusik“, dem jährlichen Konzert im Gedenken an das Kriegsende in Aachen im Oktober 1944 führt das Sinfonieorchester Aachen am Freitag, 30. September, im Aachener Dom Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ auf (19 Uhr). Der Eintritt ist frei. Ebenfalls am Freitag ist in der Muziekgieterij in Maastricht Singer-Songwriter Jonathan Jeremiah mit neuer Platte zu erleben (19.30 UIhr). Am Samstag, 1. Oktober (14-22 Uhr), und Sonntag, 2. Oktober (13-22 Uhr), steigt in Aachen das „Südstraßen-Festival“ vor dem Hotel Europa. Konzerte mit Bands aus Electro, Pop, Rock, Weltmusik und mehr stehen auf vier Bühnen auf dem Programm. Zudem gibt es DJ-Musik. Der Aachener Pianist und Keyboarder Simon Oslender spielt am Samstag, 1. Oktober, ein Konzert im Alten Schlachthof in Eupen (20 Uhr). Zur selben Zeit entert das spanische Oktett La Pegatina mit lateinamerikanischen Rhythmen, Rumba Catalana, Ska und Punk die Bühne der Maastrichter Muziekgieterij. Ins Theater Heerlen kommt am Sonntag, 2. Oktober, der belgische Popsänger Milow (19.30 Uhr). Fünf enge Musikerfreundinnen des kürzlich verstorbenen Pianisten Lars Vogt spielen im Rahmen der „Industriekonzerte“ zwei Konzert in Erinnerung an den Dürener am Sonntag, 2. Oktober (20 Uhr), und Sonntag, 3. Oktober (11 Uhr) im Haus der Stadt in Düren. Sänger Tobias Christl tritt mit seiner Band Wildern am Montag, 3. Oktober, im Aachener Dumont auf (20 Uhr). Das Schweizer Folk-Pop-Duo Birds of a Feather ist ebenfalls am Montag um 20 Uhr im Domkeller in Aachen zu erleben. Mit ihrem Afrojazz kommt die dänische Band The KutiMangoes am Mittwoch, 5. Oktober, in den Aachener Musikbunker (20 Uhr). Am selben Tag um 20.15 Uhr betritt Bluerocker Scott Weis mit seiner Band die Bühne im Rio in Eschweiler.

Partys

„Urban Grooves“ – Deep House, Funk und Soul, Nu-Jazz, Elektro-Swing und mehr – mit DJ Royale sind am Samstag, 1. Oktober, im Aachener Franz zu hören (21 Uhr). Im Nightlife in Aachen gibt es ebenfalls am Samstag bei „Mosh it Up! – We Rock 'till Dawn” Metal, Hardcore, Rock und Alternative auf die Ohren (22 Uhr). Bei „H14 presents H! Dude“ legt im h14 Warehouse in Würselen am Samstag, 1. Oktober, nicht nur der im Titel erwähnte H! Dude aus Belgien Techno auf, sondern vier weitere DJs unter anderem aus Luxemburg und den Niederladen (23 Uhr). Der „Aachen Calling Einheitsrave“ steigt am Sonntag, 2. Oktober, im Musikbunker in Aachen (23 Uhr). Im Apollo, ebenfalls in Aachen, ist am Dienstag, 4. Oktober, „Remmi Demmi“ angesagt (23 Uhr). Die Besucher können sich auf Chartsmusik, Party Classics, 90's, 80's Rock, House und mehr freuen. Musikinstrumente mitbringen, gemeinsam musizieren, feiern oder einfach nur zuhören können Interessierte beim „[Sync] Synthesizer Jam“ am Mittwoch, 5. Oktober, in der Raststätte in Aachen.

Kabarett und Comedy

Comedian Nikita Miller tritt am Freitag, 30. September, mit seinem Programm „Freizeitgangster gibt es nicht!“ im Aachener Franz auf (20 Uhr). Zur selben Zeit steht Comedian Olaf Schubert mit seinem Programm „Zeit für Rebellen“ auf der Bühne der Stadthalle Alsdorf. Stand-up-Comedian Willy Nachdenklich ist mit dem Programm „Schatz your Maus!“ am Samstag, 1. Oktober, im Talbahnhof in Eschweiler zu erleben (20 Uhr).

Theater

„Woyzeck“, das Drama von Georg Büchner, feiert in einer Inszenierung der Theaterschule Aachen am Freitag, 30. September, Premiere in der Klangbrücke in Aachen (19 Uhr). Ein Abend für den verstorbenen Schauspieler Karl Walter Sprungala findet ebenfalls am Freitag um 19.30 Uhr im Theater Aachen statt. „Heute à la Descartes: Sartre Hähnchenbrust an Camuse“ heißt das Programm von und mit Mitgliedern der Theater-Ensembles. Der Eintritt ist frei. „Die furchtlosen Vampirkiller“, ein Puppenspiel für Erwachsene, aufgeführt vom Theater Con Cuore, ist am Samstag, 1. Oktober, in der Kleinen Theaterfabrik im Aachener Tuchwerk zu sehen (19 Uhr). „Jenseits von Eden“, ein Theaterstück nach dem Roman von John Steinbeck, wird am selben Tag um 19.30 Uhr im Theater Aachen aufgeführt. Bereits um 19 Uhr gibt es im Spiegelfoyer eine Einführung in die Thematik. Nach einer Verschiebung soll am Sonntag, 2. Oktober, die Aufführung des Theaterstücks „Die Freiheit einer Frau“ im Aachener Mörgens stattfinden (20 Uhr). „Mord mit Mutter“ ist der Titel eines Abends mit Schauspielerin Marie Luise Marjan im Aachener Grenzlandtheater am Montag, 3. Oktober (20 Uhr). Sie liest Kurzkrimis von Ralf Kramp.

Ausstellungen

Fotografien, Malereien und Skulpturen sind ab Freitag, 30. September, in der Aachener Nadelfabrik ausgestellt. Die weiteren Termine der Schau mit dem Titel „Kunst hier her“, die Arbeiten von Andreas Herrmann, Natja Jander, Susanne Patzke und Eva Ademi umfasst: 1. und 2. Oktober von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. „Screen Time – Digitale Wirklichkeiten“ zeigt 18 künstlerischen Positionen, die sich mit Bildphänomenen vor und hinter dem Bildschirm auseinandersetzen. Die Eröffnung in den Räumen des Kunsthauses NRW in Kornelimünster ist am Samstag, 1. Oktober, um 15 Uhr. Zu sehen ist die Schau bis zum 26. März 2023. Noch bis zum 20. November sind im Rahmen einer Kooperation mit der Sammlung Felix-und-Herlinde-Peltzer-Stiftung im Suermondt-Ludwig-Museum Aachen rund 20 bedeutende Werke des Expressionismus ausgestellt. In der Schau „Aufbruch in die Moderne – Werke des Expressionismus“ zeigt Gemälde von Ernst Ludwig Kirchner, Karl Schmidt-Rottluff und Otto Mueller und anderen namhaften Künstlern.

Weitere Informationen zu allen hier aufgeführten Veranstaltungen und vielen weiteren Events in der Region finden Sie online im Veranstaltungskalender von AZ und AN.