1. Kultur

Nicht verpassen!: Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Nicht verpassen! : Das sind unsere Kulturtipps für die nächsten Tage

Das Wochenende naht. Kulturell hat die Region wieder viel zu bieten – auch in der kommenden Woche. Wir haben für Sie einen Überblick mit den besten Tipps zum Feiern, Mitsingen, Gucken und Entdecken zusammengestellt.

Konzerte

Die Indie-Pop-Band Provinz spielt am Freitag, 20. Mai, auf Burg Wilhelmstein in Würselen (20 Uhr). Es handelt sich um das Auftaktkonzert des Live-Formats „1Live Absolut Sektor“. Die drei Bands Minusheart (EBM, Industrial), Sker. (Synth-Pop) und Mr. Hilter (Old-School-EBM) treten am Samstag, 21. Mai, in Würselen im Warehouse h14 auf (18.30 Uhr). Ebenfalls am Samstag ist Tommy Engel im Gymnasium Hückelhoven zu Gast. Der ehemalige Frontmann der Bläck Fööss präsentiert einen Querschnitt durch die musikalischen Stationen seiner Karriere (20 Uhr). Musik satt gibt es am Samstag und Sonntag, 21. (ab 16.30 Uhr) und 22. Mai (ab 14 Uhr), beim „Eupen Musik Marathon“. Das Festival wird 30 Jahre alt und feiert den runden Geburtstag mit bekannten und neuen Bands in der Innenstadt. Als Headliner werden die Aachener Indie-Band Señor Torpedo und die niederländische Formation Jungle by Night angekündigt. Die Krautrock-Band Guru Guru hat in ihrer annährend 50-jährigen Bandgeschichte mehr als 3000 Konzerte gespielt, am Sonntag, 22. Mai, kommt eines hinzu: Ab 19 Uhr stehen die Musiker um Schlagzeuger Mani Neumeier auf der Bühne des Musikbunkers. Kölschrock gibt es mit Cat Ballou am Dienstag, 24. Mai, im Kulturbahnhof Jülich (20 Uhr). Die Hardcore-Punk-Legenden Spermbirds sind am Mittwoch, 25. Mai, im Aachener Musikbunker zu sehen (20 Uhr).

Partys

 Robert Hood legt am Samstag, 21. Mai, im Nieuwe Nor in Heerlen auf. Seine Arbeiten ebneten den Weg für eine Welle des Minimal-Techno, der Ende der 1990er Jahre den Detroit-Techno prägte.
Robert Hood legt am Samstag, 21. Mai, im Nieuwe Nor in Heerlen auf. Seine Arbeiten ebneten den Weg für eine Welle des Minimal-Techno, der Ende der 1990er Jahre den Detroit-Techno prägte. Foto: Marie Staggat

Im Aachener KuKuK ist wieder Zeit für die „Sundowner-Beats“ mit DJ Ina Royal, die am Freitag, 20. Mai, Deep House, Funk, Soul und mehr auflegt (17 Uhr). „Back to the Future“ steigt am Freitag und Samstag, 20. und 21. Mai (jeweils 21 Uhr), im Hotel Europa in Aachen und ist eine Aftershow-Party des „Lab/Fests“ am Mörgens-Theater. Im Aachener LolaParoli ist am Samstag, 21. Mai, „Punkrock-Karaoke“ angesagt (21 Uhr): Wer will, kann auch seine eigenen Songs mitbringen. Robert Hood legt, ebenfalls am Samstag, Minimal Techno im Nieuwe Nor in Heerlen auf (23 Uhr). Am kommenden Mittwoch, 24. Mai, kann im Aachener Musikbunker beim „Aachen Calling Himmelfahrtsrave“ zu Electro, House und Techno getanzt werden.

Kabarett & Comedy

Kabarettistin Ingrid Kühne kommt mit ihrem Soloprogramm „Okay – mein Fehler!“ am Samstag, 21. Mai, in den Kulturbahnhof Jülich (20 Uhr). Volker Weininger tritt am Sonntag, 22. Mai, im Fördermaschinenhaus des Energeticons in Alsdorf auf (19 Uhr). Leicht angesäuselt plaudert er als „Sitzungspräsident“ aus dem Nähkästchen seiner Karnevalsgesellschaft. Zwei Tage „NightWash live“ sind am Montag und Dienstag, 23. und 24. Mai, im Franz in Aachen zu erleben (jeweils 20 Uhr). Längst hat die TV-Sendung auch den Weg aus dem Fernseher auf die Bühnen der Republik geschafft. „NightWash Live“ gibt immer wieder wechselnden Comedians die Chance, sich zu präsentieren.

Theater

Im Theater Aachen ist in der Kammer am Samstag, 21. Mai, „In weiter Ferne“, ein Stück von Caryl Churchill, zu erleben (20 Uhr; 19.30 Uhr Einführung, 21.30 Uhr Nachgespräch). Die Oper „A Midsummer Night‘s Dream“ von Benjamin Britten feiert am Sonntag, 22. Mai, Premiere im Theater (18 Uhr). „Lazarus“, das Musical von David Bowie und Enda Walsh, wird am Mittwoch, 25. Mai, im Theater Aachen aufgeführt (19.30 Uhr). Die szenische Lesung „Humanoide“ ist am Sonntag, 22. Mai, im Rahmen des „Lab/Fests“ im Mörgens zu sehen (18 Uhr). Das Grenzlandtheater zeigt aktuell das Musical „Saturday Night Fever“, täglich um 20 Uhr, außer am Montag, 23. Mai. Eine multimediale Inszenierung aus Schauspiel, Konzert und Videoprojektionen nach einer Erzählung von Walter Bauer präsentiert das Theater K mit „Dieser Eine“, unter anderem am Freitag, 20. Mai, um 20 Uhr und am Sonntag, 22. Mai, um 18 Uhr (weitere Termine in der kommenden Woche). Im Das Da Theater wird die Satireshow „Das ernsthafte Bemühen um Albernheiten“ von und mit Christoph Maria Herbst und Moritz Netenjakob gezeigt. Für die Aufführung am Samstag, 21. Mai, gibt es noch Restkarten (20 Uhr).

Ausstellungen

Zwei Ausstellungen öffnen ab Samstag, 21. Mai, im Kunsthaus NRW in Kornelimünster (15 Uhr). In „22/21. – Gemeinschaft und Gemeinschaften“ werden Installationen, Videos und Bilder gezeigt, mit denen Künstler Phänomene der Gemeinschaft betrachten und reflektieren. Gleichzeitig beginnt die Schau „Garten der Fragmente – Skulpturengarten 2022“, in der mit dem Motiv der Ruine gespielt wird. „Mythische Körper (pastfuture)“ ist der Titel einer Ausstellung mit digitalen Bildprodukten der Künstler Laura Klünter und Mario Mertgen, die als hyperweirdkids zusammenarbeiten. Das Team rekontextualisiert historische Bildwelten durch digitale Sehgewohnheiten. Zu sehen ist die Schau in der Galerie „Auge & Welt“ in Aachen, die Eröffnung findet am Samstag, 21. Mai, um 18 Uhr statt. In der Aachener Raststätte eröffnet am Donnerstag, 26. Mai, die Ausstellung „Erinnerungen an Fukushima“ mit fotografischen Arbeiten von Ales Vega.

Weitere Informationen zu allen hier aufgeführten Veranstaltungen und vielen weiteren Events in der Region finden SIe online im Veranstaltungskalender von AZ und AN.