Aachen: Clueso und Revolverheld: Das bieten die Kurpark Classix 2018

Aachen : Clueso und Revolverheld: Das bieten die Kurpark Classix 2018

Fünf Tage lang Programm im Kurpark, das wird für Aachens Oberbürgermeister potenziell heikel. „Ich kann Dir ein Zelt und einen Schlafsack anbieten“, sagt Kulturmanager Christian Mourad und blickt mit gespieltem Ernst in Richtung Marcel Philipp, der sich Sorgen um seinen Terminkalender macht.

Der schmale Scherz bei der offiziellen Programmvorstellung der zwölften Aachener Kurpark Classix lässt klare Rückschlüsse auf die Tatsache zu, dass die erfolgreiche Open-Air-Reihe in diesem Jahr einen Tag länger dauert. Mit „Angeboten, bei denen man zuschlagen muss“, begründet Mourad die Ausweitung.

Dem Publikum im Dreiländereck beschert das gedehnte Programm vom 31. August bis 4. September Gastspiele von Startenor Rolando Villazón, Supertramp-Gründer Roger Hodgson und den Deutschpoppern Clueso und Revolverheld. Dazu gibt Aachens neuer Generalmusikdirektor Christopher Ward seinen Einstand im Format, Dauerbrenner Malte Arkona bestreitet das Familienprogramm.

Vorverkauf läuft auf Hochtouren

Schirmherr Philipp, Veranstalter Mourad und Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck rührten bei der Präsentation im Theater Aachen fleißig die Werbetrommel, dankten dabei angemessen den Sponsoren — daneben läuft der Vorverkauf bereits auf Hochtouren. Für einige Konzerte, etwa die von Villazón, Clueso und Revolverheld sind die Tribünenkarten nahezu vergriffen. Stehplatzkarten für die Wiese im Kurpark sind aber noch reichlich erhältlich, sagt Mourad. „Und natürlich sind die Leute bei bestimmten Veranstaltungen eingeladen, die Picknickdecken auszupacken“ — längst eine liebgewonnene Tradition.

Während sich Ex-Supertramp-Kopf Roger Hodgson bereits zum dritten Mal die Ehre in Aachen gibt, feiert ein anderer Protagonist der Kurpark Classix 2018 eine besondere Premiere. Und Christopher Ward bleibt schließlich sogar länger. Der neue Aachener Generalmusikdirektor und erste Kapellmeister führt das Sinfonieorchester durch die zwölften Ausgabe und hat zum Auftakt gleich einen hochkarätigen Solisten neben sich. Villazón, der gebürtige Mexikaner mit großer Deutschland-Affinität, präsentiert in Aachen ein Programm mit Arien, Duetten und Szenen, dabei bedient sich aus dem europäischen Fundus der Klassik, „er ist in so vielen Genres sicher unterwegs“, sagt Schmitz-Aufterbeck und verspricht weiter: „Christopher Ward wird die Leute sowohl am Dirigentenpult als auch als Moderator erfreuen“.

Veranstalter Christian Mourad verspricht seinerseits, dass trotz der nicht zu verhehlenden Pop-Präsenz und der Star-Dichte das Sinfonieorchester weiterhin der musikalische Leuchtturm der Kurpark Classix bleiben soll: „Wir bleiben uns treu. Die Klassik wird weiter den Schwerpunkt des Programms bilden.“ Erste Gelegenheit zur Beweisführung besteht bereits am 31. August.

Mehr von Aachener Zeitung