Köln: „c/o pop Festival” startet in Rheinparkhallen

Köln: „c/o pop Festival” startet in Rheinparkhallen

Mit neuem Termin und erweitertem Programm will das Kölner „c/o pop Festival” für elektronische Popkultur weiter an Profil gewinnen.

„Wir wollen uns zur wichtigsten Plattform für die gesamte Kreativwirtschaft in Deutschland entwickeln”, erklärte Claudia Jericho, verantwortlich für das Programm der „c/o pop Convention”, vor dem am Mittwoch beginnenden Festival.

Der Termin vom 23. bis 28. Juni biete große Chancen, erklärte cologne-on-pop-Geschäftsführer Norbert Oberhaus. So könnten mehr internationale Branchenvertreter teilnehmen, und der Termin außerhalb der Semesterferien ermögliche eine bessere Einbindung der Hochschulen in das Konferenzprogramm. Zudem gebe es jetzt die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit dem medienforum.nrw.

Mit der erstmaligen Nutzung der Kölner Rheinparkhallen erhalte c/o pop endlich längerfristige Planungssicherheit, sagte Oberhaus weiter. Im vergangenen Jahr nahmen über 30.000 Besucher teil.

Mehr von Aachener Zeitung