Sachbuch „Die Briten und Europa“ von Brendan Simms

„Die Briten und Europa“ : Blick zurück auf tausend Jahre Konflikt und Kooperation

Die Briten und Europa – das Thema hat zurzeit Konjunktur. Brendan Simms, Professor für die Geschichte der internationalen Beziehungen an der Universität Cambridge, schlägt dabei den ganz großen Bogen.

Er blickt auf nicht weniger als tausend Jahre Konflikt und Kooperation zurück. Seine Auffassung formuliert er schon zu Beginn seines Buchs klar und deutlich: „Meiner Ansicht nach ist die Geschichte Englands und später Großbritanniens vornehmlich eine kontinentale Geschichte.“ Die Beziehungen zur „weiten Welt außerhalb Europas“ seien demgegenüber weit weniger wichtig gewesen. Großbritannien sei über die Jahrhunderte die herausragende Ordnungsmacht in Europa gewesen.

Dies zeigt er an mehreren historischen Beispielen. Was die aktuellen Entwicklungen angeht, so gibt er Einblick in die britische Gedankenwelt, die letztlich zum Brexit führte. Einige Thesen wie jene, die EU sei ebenso „glücklos“ wie „aufdringlich“ klingen aus deutscher Sicht eher befremdlich.

(pei)