Roman „Freetown“ von Otto de Kat

Roman von Otto de Kat : Traurige Liebesgeschichte aus verschiedenen Perspektiven

Es dauert, bis Maria und Vincent ein Liebespaar werden: „Wir schrieben uns, bevor wir uns berührten.“ Beide sind verheiratet, haben Kinder. Ihre heimliche Beziehung dauert fünf Jahre, dann trennt er sich, weil er die Heimlichkeit nicht mehr aushält; obwohl er sie noch immer liebt.

Fast neun Jahre später ruft sie ihn plötzlich an. Ishmael, ein Flüchtlingsjunge, um den sie sich gekümmert hat, ist verschwunden. Bekommt die Liebe jetzt, da Maria 68 ist, und ihr Ex-Geliebter 64, noch eine zweite Chance? Aus wechselnder Perspektive erzählt Otto de Kat eine traurige Geschichte.

Die erinnerten Reisen führen beide in die Vergangenheit, das reale Reisen nach Freetown, jenem Ort in Sierra Leone, aus dem Ishmael stammt und wohin er vielleicht zurückgekehrt ist. Aber auch diese Reise unternehmen Maria und Vincent getrennt.

„Freetown, ich wünschte Maria und ich könnten zusammen dorthin. Wir hatten nie Zeit, aber in meinem Kopf bin ich mit ihr kreuz und quer durch die Welt gereist.“

(sus)
Mehr von Aachener Zeitung