Roman „Ein anständiger Mensch“ von Jan Christophersen

Roman „Ein anständiger Mensch“ : Abwechslungsreicher Plot über inneren Konflikt

Auf den ersten Blick erscheint der Titel „Ein anständiger Mensch“ geradezu maßgeschneidert für die Hauptfigur des zweiten Romans von Jan Christophersen. Der Autor erzählt von dem erfolgreichen Publizisten Steen Friis, der in eine Krise gerät.

Zum Schreiben zieht er sich gerne auf eine malerische Insel in Dänemark zurück, wo er ein geerbtes Haus besitzt. In dieser Idylle schreibt er seine Bücher, die sich mit Fragen zur Alltagsmoral beschäftigen.

Am Wochenende kommt oft seine Frau Frauke zu Besuch. An jenem Wochenende, das, wie es später deutlich wird, eine Wende in seinem Leben einleitet, kommen zwei weitere Gäste: Ute, Steens langjährige Literaturagentin, und deren Partner Gero. Noch vor der Ankunft von Ute und Gero kommt es zu Streitigkeiten zwischen Frauke und Steen. Fraukes Forderung nach einer offenen Partnerschaft, die sie sich vor vielen Jahren zugestanden hatten, bringt ihn aus dem Gleichgewicht. Auch seine öffentliche Rolle und sein Themenspektrum sind ihm zuwider geworden. Steen fühlt sich in seiner Haut nicht mehr wohl.

Das Wochenende zu viert entwickelt sich zu einer einzigen Katastrophe. Zuerst macht ihn Ute auf den Artikel eines ehemaligen Studienfreundes aufmerksam, der Steen als „Pseudophilosoph“ bezeichnet. Dann stellt er auch noch ein Techtelmechtel zwischen seiner Frau und Gero fest. Eifersuchtsanfälle und Mordfantasien erhöhen die Spannung, die ihren Höhepunkt in einem gravierenden medizinischen Notfall erreicht, der alle betrifft.

Der Roman hat einen abwechslungsreichen Plot über den inneren Konflikt eines Publizisten. Auch der Wechsel zwischen aktueller Handlung und Rückblenden bringt Schwung und Dynamik in die Geschichte. Doch gelingt es Christophersen nicht, seine Protagonisten mit einer ausreichenden Portion an Tiefgang und Persönlichkeit auszustatten. Vor allem Steens Gedankenwelt, die aus Klischees aller Art besteht, bremst einen fesselnden Ablauf der Geschichte.

(ne)