Krimi „Finsternis im Herzen“ von Julia Neumann

Krimi „Finsternis im Herzen“ : Kinder, die im Kongo Furchtbares gesehen haben

Sie haben Furchtbares gesehen und Schreckliches getan: Kinder wie Safisha oder Baakir, die im Kongo missbraucht wurden: als Soldaten, Sex-Sklaven oder Minenarbeiter.

Das vermögende Düsseldorfer Ehepaar Anna und Hagen Seeger hat zwei von ihnen adoptiert, Abasi und seine ältere Schwester Rahima. Die traumatisierten Kinder sind kaum in Kaiserswerth eingetroffen, da wird der siebenjährige Abasi ermordet. Für Eva Langenberg, neu bei der Düsseldorfer Mordkommission, wird das tote Kind aus dem Kongo zum ersten Fall.

Die 36-jährige Novizin wirkt in ihrem Verhalten übertrieben naiv und unbedarft, auch bei der Beschreibung anderer Figuren kommen häufig Schablonen zum Einsatz. Aber was man nur aus den Nachrichten kennt, rückt plötzlich zum Greifen nahe.

Der Kongo kommt im Kopf an. Ein Buch, das man, trotz seiner Schwächen, dann doch nicht mehr aus der Hand legen kann.

(sus)