1. Kultur
  2. Buch

Musikbuch „Leonard Cohen“: Gelungene Würdigung für Fans

Musikbuch „Leonard Cohen“ : Gelungene Würdigung für Fans

Musik kann ein Leben verändern. Das ist auch bei Lukas so. Als Abiturient lernt er zuerst „Suzanne“, dann weitere Songs von Leonard Cohen kennen und lieben – und mit ihnen auch (die) Frauen.

Doch während Gitte, Julia und Meret Episoden auf dem Weg zur Selbstfindung des Schülers, Studenten und Schriftstellers sind, bleibt der kanadische Musiker und Lyriker ein Leben lang an seiner Seite. Fast 50 Jahre lang, über den Tod des Sängers mit der sonoren, ja fast schon hypnotisch wirkenden Stimme hinaus.

Mit dem Buch über Leonard Cohen reiht sich Klaus Modick, der sich hinter dem Anagramm Lukas verbirgt, in die recht junge Kiwi-Musikbibliothek ein. Bändchen über Nick Cave, Take That, Frank Ocean und Die Toten Hosen machten den Anfang. Bekannte Autoren, so das Konzept, verfassen Liebeserklärungen über ihre Lieblingsmusiker. Diesen Auftrag hat Modick erfüllt. Vor allem Fans wird’s freuen.

(udo)