1. Kultur

Haldern: Berauschendes Fest beim Haldern-Pop-Festival

Haldern : Berauschendes Fest beim Haldern-Pop-Festival

Ein passendes Attribut für das Haldern-Pop-Festival ist die totale Entspanntheit der Festivalbesucher. Alle anderen Rahmenbedingungen, wie „Super Wetter” und die Mischung der musikalischen Darbietungen für ein berauschendes Fest im musikalischen Sinne waren wieder einmal zugegeben, einfach grandios.

Die kraftvollen Kraftklub als Überraschungsakt am frühen Donnerstagabend auf der vergrößerten Biergartenbühne, wie die ebenso gut gelaunten amerikanischen Indie-Rocker The War On Drugs und die Berliner Band Apparat, die mit Ihrem berauschenden Auftritt das Ende des ersten Festivaltages beendeten, wobei Sie mit Ihrer Musik auch den Transport einer besonderen Art von Energie auslösten.

Im Vergleich zum letzten Jahr gab es zwar eine Messerspitze weniger Elektro, dafür eine gute Prise Soul- und Funk-Rock vom nicht mehr so jungen Charles Bradley aus Brooklyn, der das Spiegelzelt rockte.

Im Spiegelzelt hat sich bei mir auch der Auftritt der Düsseldorfer Band Honig am frühen Samstagnachmittag mit seinem wahnsinnig tollen Folk-Akustik-Sound einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ebenso die auf der Hauptbühne auftretende norwegische Indie-Band Team Me, bei deren euphorisch, orchestralen Pop-Rock-Sound auf und vor der Bühne im Publikum große bunte Luftballons durch die Luft flogen - Ihre Euphorie war ansteckend. Und zu guter Letzt ist erwähnenswert der zwar verspätete Auftritt - um 2.00 Uhr Samstagnachts - der englischen Band ALT-J im Spiegelzelt zu erwähnen, deren Musik dafür energetisch, präzise, ehrlich und vor allem innovativ war - einfach cool.

Die Vorfreude auf das kommende Haldern Pop Festival in 2013 verspricht zum 30-jährigen Jubiläum hinsichtlich des im November 2012 startenden Vorverkauf sehr wahrscheinlich neue Superlative, wenn man bedenkt, das das diesjährige Festival schon zum 30.12.2012 ausverkauft war, obwohl es noch kein Line-Up gab...