1. Kultur

Düsseldorf: Beben im Kunstmesse-Markt: dc duesseldorf contemporary abgesagt

Düsseldorf : Beben im Kunstmesse-Markt: dc duesseldorf contemporary abgesagt

Die Erosion im deutschen Kunstmesse-Markt setzt sich fort: Nur einen Tag nach der Absage des Art-Cologne- Ablegers auf Mallorca ist überraschend auch die „dc - duesseldorf contemporary” für dieses Jahr ausgesetzt worden.

Das kündigte eine Berliner Agentur am Donnerstag im Auftrag der Veranstalter an. „Die aktuelle Krise der deutschen Kunstmessen hat zu Beginn des Jahres eine Welle von Umstrukturierungsmaßnahmen und Unsicherheit ausgelöst”, hieß es in einer Mitteilung. Es zeichne sich eine Konzentration auf wenige Kunstmessen von internationaler Ausstrahlung ab.

Die Düsseldorfer Messe hatte zu ihrer Premiere im vergangenen Jahr nach Veranstalterangaben 23.000 Besucher angelockt, war damit aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In der Branche heißt es, renommierte Galerien seien in diesem Jahr kaum zu mobilisieren gewesen. Die dc sollte auch in diesem Jahr parallel zur Art Cologne in Köln junge Kunst präsentieren. In einer eigens entworfenen Messe- Architektur sollte das Kunstereignis vom 17. bis 20. April über die Bühne gehen.

„Die Veranstalter der dc führen gegenwärtig Gespräche mit anderen Kunstmessen, um den deutschen Kunststandort insgesamt zu konsolidieren und zu stärken”, hieß es in der Mitteilung. Der Ausgang dieser Gespräche sei noch offen. Zum jetzigen Zeitpunkt werde es nicht für sinnvoll erachtet, die Messe in diesem Frühjahr durchzuführen. Der Veranstalter, eine Tochtergesellschaft des Verlags Gruner und Jahr, wolle die Entscheidung nicht weiter kommentieren, teilte eine Sprecherin der Berliner Agentur auf Anfrage mit.

In der Kunstszene wird nun spekuliert, ob die dc eventuell mit der Art Cologne oder mit der Internationalen Messe für Gegenwartskunst, dem Art Forum Berlin, verschmolzen werden soll. Das Art Forum war kürzlich ebenfalls überraschend verschoben worden. Komplett abgesagt wurde im vergangenen Monat auch die erst vor zwei Jahren neu konzipierte „Fine Art Fair” 2008 in Frankfurt.

Am vergangenen Mittwoch war die diesjährige „Art Cologne Palma de Mallorca” nur rund ein halbes Jahr nach ihrer Premiere ausgesetzt worden. In der deutschen Galeristenszene war in den vergangenen Monaten heftige Kritik laut geworden, dass sich die Art Cologne mit ihrem Engagement auf der Mittelmeerinsel zu stark verzettele.

Die weltweit älteste Kunstmesse büße dadurch permanent internationale Bedeutung ein. Der verantwortliche Kunstmessen-Direktor Gerard Goodrow hatte sich angesichts der scharfen Händler-Schelte unlängst „in gegenseitigem Einvernehmen” von der Kölner Messe getrennt - der bisherige Höhepunkt beim Stühlerücken und Neuordnen in der Branche.

Dessen ungeachtet erfreut sich die ebenfalls noch junge Düsseldorfer „antique & kunstmesse” wachsender Beliebtheit. Die erst zum zweiten Mal veranstaltete Messe (13. - 17. Februar) konnte ihre aktuellen Ausstellerzahlen auf 113 Händler und Galeristen verdoppeln.