1. Kultur

Bald in Druck: Die "Umwelt-Nachrichten"

Bald in Druck: Die "Umwelt-Nachrichten"

Aachen (an-o) - Kinder haben viele Ideen, ihrer eigenen Umwelt Gutes zu tun. Sie bauen Unterschlüpfe für Vögel und Insekten oder bewachen Schwanenpaare, damit die Tiere in Ruhe brüten können. Beim Projekt "Schüler begegnen der Umwelt" unterstützen die "Nachrichten" sie dabei.

Spielerisch und pfiffig nähern sich die Kinder den Umweltthemen Energie, Verkehr, Müll sowie Stadtökologie und Artenschutz. Zum ersten Mal bringen die "Nachrichten" dazu eine eigene Zeitung für Schüler der fünften bis siebten Klassen heraus: Die "Umwelt-Nachrichten". Auf 20 Seiten berichtet die Werkstatt-Zeitung kindgerecht über die vier Kernthemen. In den "Umwelt-Nachrichten" kann jedoch nicht nur geschmökert werden, das Heft, das jedes teilnehmende Kind zum Projektstart Anfang November in Händen hält, regt zum Experimentieren und zur kreativen Arbeit an, in ihm kann geschrieben und gemalt werden.

"Schritt für Schritt zur ökologischen Schule" nannte Petra Wolff, Geschäftsführerin des medienpädagogischen Instituts Promedia aus Alsdorf, das das Konzept entwickelt hat, gestern vor interessierten Lehrern das Motto der Aktion.

Bis 10. Oktober anmelden

Klassen aller Schulformen, aber auch Jugendgruppen in Umweltverbänden und Kirchen in Stadt und Kreis Aachen sowie den Kreisen Heinsberg und Düren sollen ab November grundlegende Umweltthemen beackern, Problematiken erkennen und das eigene Verhalten hinterfragen Nicht nur große Naturschutzgebiete sind wichtig, auch der Baum vor dem Klassenfenster ist Teil des ökologischen Netzes im eigenen Umfeld. Ebenso wie das eigene Auto-Konsum-Verhalten: "Muss Mama mich wirklich mit ihrem Auto zum Sport fahren oder kann ich nicht auch mit Rad oder Bus hinkommen?", könne eine Frage sein.

Zweiter Teil des Projekts, das die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Aseag und Stawag unterstützen, ist der "Nachrichten-Umweltwettbewerb". Besonders pfiffige Ideen werden dort belohnt - mit bis zu 500 Euro für die Klassenkasse.

Anmeldungen nimmt Promedia bis 10. Oktober entgegen - von Lehrern und Jugendverbänden. Kontakt: Telefon 02404 9407-0 oder Fax 02404 940720.