1. Kultur

München: „Badehose” bis Molière: Cornelia Froboess feiert 60. Geburtstag

München : „Badehose” bis Molière: Cornelia Froboess feiert 60. Geburtstag

Mit dem Ohrwurm „Pack die Badehose ein” fing alles an: Vom Kinderstar der Wirtschaftswunderjahre über den Rock ´n´ Roll der Teenagerzeit an der Seite von Peter Kraus bis zur anerkannten Schauspielerin reicht der künstlerische Bogen, den Cornelia Froboess bis heute mit großem Erfolg spannt.

Die im Berliner Stadtteil Wedding aufgewachsene kesse Göre von einst würde auch heute noch die „Badehose” einpacken, aber nur für einen guten Zweck und wenn ordentlich was dabei herauskäme, lacht Froboess. Die Wahlbayerin feiert am 28. Oktober ihren 60. Geburtstag.

Kaum einer weiß, dass Cornelia Froboess, die vielen als typische Berlinerin gilt, in Wriezen an der Oder zur Welt kam. Wegen der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg auf Berlin hatte ihre schwangere Mutter die Hauptstadt zeitweise verlassen.

Den Grundstein für eine zweite, bis heute erfolgreiche Karriere legte Froboess schon 1959, als sie ein Schauspielstudium in Berlin begann.

Einen ersten Erfolg verschaffte ihr die Rolle der Agnes in Molières „Schule der Frauen” am Salzburger Landestheater, wo sie auch ihren späteren Mann und früheren Intendanten des Münchner Gärtnerplatztheaters, Hellmuth Matiasek, kennen lernte.

Mit vielschichtigen Charakterrollen auf der Bühne bis zum Entführungsopfer im Psychothriller „Angst hat eine kalte Hand” beeindruckte sie ein breites Publikum.