1. Kultur

Aachen: AVV-Tickets werden teurer

Aachen : AVV-Tickets werden teurer

Die Fahrpreise für Busse und Bahnen des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) steigen ab 1. April durchschnittlich um 3,6 Prozent. Der Preis etwa für die teuerste Schülerjahreskarte steigt um 33,20 Euro, für das Semesterticket um 5,80 Euro.

Die Tarifsteigerungen seien aufgrund steigender Kosten, vor allem durch höhere Energiepreise (plus drei Millionen), und drastisch sinkender Zuschüsse (minus 5,6 Millionen) notwendig, erklärte am Mittwoch AVV-Geschäftsführer Hans Joachim Sistenich. „Es ist nicht einfach, die Verkehrssituation zu stabilisieren, aber wir tun alles, um den öffentlichen Nahverkehr in eine sichere Zukunft zu führen”, betonte er.

Neue Angebote sollen neue Kunden gewinnen. So ermöglicht das „JoJo-Ticket” für 3,30 Euro montags bis samstags zwischen 9 und 12 Uhr beliebig viele Fahrten innerhalb einer Kommune. Das „Aktiv-Abo”, richtet sich an Personen ab 60 Jahren und ersetzt die bisherigen „AVV-Gold-Abos”. Mit diesem Seniorenticket können die Fahrgäste für 35,50 Euro im ganzen AVV-Netz (Stadt und Kreis Aachen, Kreis Düren, Kreis Heinsberg) Busse und Bahnen nutzen - montags bis freitags ab 9 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ganztägig.

„Wir wollen den Leuten das Auto nicht ausreden, sondern sie durch ein überschaubares und flexibles Tarifsystem überzeugen”, sagte Sistenich zu den neuen Angeboten und versicherte, dass es in diesem Jahr keine weiteren Tariferhöhungen mehr geben wird.
Info zu allen Tarifen: www.avv.de