1. Kultur

„Schrittmacher“-Tanzfestiva: Auch nach 25 Jahren noch ganz neue Erfahrungen

„Schrittmacher“-Tanzfestiva : Auch nach 25 Jahren noch ganz neue Erfahrungen

Mit viel Mut zum Experiment hat sich das Aachener Festival „Schrittmacher – just dance!“ international einen Namen gemacht. Unter der Leitung von Gründer Rick Takvorian wird der Treff für Freunde des Modern Dance vom 3. März bis 5. April 2020 zum 25. Mal stattfinden.

Was im Ludwig Forum für internationale Kunst klein, aber bereits unkonventionell startete, hat seit inzwischen zehn Jahren im Industrieambiente der Fabrik Stahlbau Strang eine Heimat, die Compagnien aus aller Welt lieben. 19.000 Besucher hatte das Festival in diesem Jahr.

Bei der Präsentation des Jubiläumsprogramms versprach Takvorian am Freitag ein Wiedersehen mit beliebten Gästen sowie selbst nach 25 Jahren neue Erfahrungen bei der Verbindung von Tanz und Kunst. Aachens Kulturdezernentin Susanne Schwier attestierte dem Festival einen „erstaunlichen Reifungsprozess“ und lobte die beispielhafte grenzüberschreitende Kooperation sowie die Jugendarbeit bei „Generation 2“. Stichwort „Partner“: Baas Schoonderwoerd, Direktor des Parkstad Limburg Theater Heerlen, und Chantal Heck vom Alten Schlachthof Eupen demonstrierten bei der Programmvorstellung den Zusammenhalt der Tanz-Familie.

Durch langjährige Organisationsarbeit hat in Aachen Stefanie Schröder die Vorlieben der Tanzfans gut im Blick. „Wir starten in der Fabrik mit der britischen Company Wayne McGregor“, verriet sie. „Tanz, Musik und visuelle Kunst verschmelzen hier.“ Ihre Heerlener Kollegin Jannike Schmeink lenkte den Blick auf die Jugendarbeit. „In einem Projekt wird mit Kindern im Alter von zwei bis zehn Jahren eine Choreographie spielerisch erarbeitet.“ In Eupen hat man sich auf die Verbindung von Tanz und Zirkus konzentriert. Dort wird nicht nur jongliert.

Neben Workshops in Kooperation mit der Volkshochschule und einem umfangreichen Filmprogramm wird sich das 25. Festival zudem mit einer Uraufführung beschenken: Das Scapino Ballet aus Rotterdam wird in „The Square“ die Ideen von vier Tanzschaffenden, angepasst an die Industriehalle in Aachen, zu einer neuen Einheit führen – übrigens am 2. April als erste Scapino-Premiere außerhalb der Niederlande.

(sar)