1. Kultur

Düsseldorf: „antique & kunstmesse” öffnet mit 113 Galeristen in Düsseldorf

Düsseldorf : „antique & kunstmesse” öffnet mit 113 Galeristen in Düsseldorf

Mit 113 Galeristen, Kunst- und Antiquitätenhändlern öffnet die „antique & kunstmesse” („ak”) am Mittwoch kommender Woche in Düsseldorf.

An der ersten Ausgabe des Kunstmarktes am Rhein hatten im vergangenen Jahr lediglich 55 Aussteller teilgenommen. Diese Premiere sei dennoch so erfolgreich gewesen, „dass der Handel gemerkt hat, Düsseldorf ist der Ort, wo man hinmuss”, sagten die Organisatoren der bis zum 17. Februar geöffneten Messe am Mittwoch. Nach dem Auftakt in einem Flughafen-Terminal sei die „ak” nun auf das Messegelände umgezogen.

Gemeinsam mit der Mitte April beginnenden zweiten „dc-duesseldorf contemporary” für Gegenwartskunst habe die auf ältere Kunst und hochkarätiges Kunstgewerbe spezialisierte „ak” die nordrhein- westfälische Landeshauptstadt zum „Kunsthandelsplatz im Aufwind” gemacht.

Im benachbarten Köln ringen derweil die beiden großen Kunstmessen vor dem Hintergrund harscher Kritik des Handels um eine international konkurrenzfähige Neuausrichtung.

Zu den Top-Angeboten der kommenden „antique & kunstmesse” gehört nach Angaben der Organisatoren ein Spätwerk des Franzosen Auguste Renoir (1841-1919): Das kleinformatige Gemälde von 1912 „Paysage de Cagnes” (290.000 Euro) gehört zu einer Reihe nahezu abstrakter Landschaftsmotive des Impressionisten.