1. Kultur

Düsseldorf: Angeklagter im Prozess um Millionenbetrug nur teilweise geständig

Düsseldorf : Angeklagter im Prozess um Millionenbetrug nur teilweise geständig

Gegen einen mutmaßlichen Millionenbetrüger hat am Donnerstag vor dem Düsseldorfer Landgericht der Prozess begonnen. Der 42-jährige gelernte Anlagenelektroniker soll bis zu 800 Anleger aus ganz Deutschland bei Immobilien-Geschäften getäuscht und sie so um etwa zehn Millionen Euro gebracht haben.

Zum Prozessauftakt räumte der 42-Jährige nur einen geringen Teil der Vorwürfe ein.

Angeklagt sind derzeit lediglich die Fälle von 107 Anlegern, die um 2,5 Millionen Euro „erleichtert” worden sein sollen. Die Anklage lautet auf Betrug in einem besonders schweren Fall, bis zu zehn Jahre Haft sind möglich.

Die Taten sollen sich zwischen 1998 und 2000 ereignet haben. Aufgrund einer Überlastung der zuständigen Strafkammer findet der Prozess gegen den Mann erst vier Jahre nach Abschluss der Ermittlungen statt. Insgesamt zehn Verhandlungstage sind angesetzt. Das Urteil soll am 18. Dezember verkündet werden.