1. Kultur

Köln: 54:1-„Skandalspiel” geht in die letzte Instanz

Köln : 54:1-„Skandalspiel” geht in die letzte Instanz

Das „Skandalspiel” in der Kölner Fußball- Kreisliga D mit insgesamt 55 Toren beschäftigt weiterhin die Sportgerichtsbarkeit. Die DJK Löwe hat Berufung gegen das Spruchkammer-Urteil des Fußballkreises Köln eingelegt.

Diese Instanz hatte am Samstag elf Fußballer der zweiten DJK-Mannschaft für ein Jahr gesperrt, die DJK Löwe mit einer Geldstrafe belegt sowie die erste Mannschaft des Clubs mit dem Zwangsabstieg aus der Kreisliga C bestraft. „Wir haben Einspruch eingelegt”, bestätigte Löwe- Vorsitzender Erich Schnitzler am Mittwoch.

Die zweite Mannschaft Löwes hatte absichtlich hoch mit 1:54 gegen den SV Rheinkassel-Langel II verloren und soll damit den Aufstieg maßgeblich beeinflusst haben. Vom Zwangsabstieg der ersten Löwe- Mannschaft soll Germania Nippes II mit der Hochstufung in die Kreisliga C profitieren. Nippes II war Leidtragender des 1:54 und verpasste dadurch trotz eines Vorsprungs von zuvor 37 Toren am letzten Spieltag der Kreisliga D noch den Aufstieg. Das punktgleiche Team von Rheinkassel-Langel II schob sich dank des Kantersiegs noch an Nippes vorbei.

Nun kommt es am 24. Juni zur Verhandlung vor der Bezirksspruchkammer des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM). Wird das Urteil bestätigt, kann Löwe keine weitere Instanz mehr anrufen.