Kreis Düren: „Künstler-Stammtisch“: Die kreativen Köpfe aus den kleinen Kommunen

Kreis Düren: „Künstler-Stammtisch“: Die kreativen Köpfe aus den kleinen Kommunen

Zur Feier des Jubiläums des „Künstler-Stammtisches“ der Gemeinde Hürtgenwald stellen die acht Künstler ihre Werke im Kreishaus aus.

Landrat Wolfgang Spelthahn fand zu Beginn der Ausstellungseröffnung passende Worte: „Die Hürtgenwalder Künstler beweisen nun seit zehn Jahren, dass es auch in den kleinen Kommunen der Region kreative Köpfe gibt.“ Die Anfänge liegen im Jahr 2007, in dem der Künstler Ewald Blaeser den Stammtisch und seine Idee zu einem Gemeinschaftsbild vorstellte. In erster Linie sollten bei ihrer Arbeit Eindrücke von und in der Gemeinde und Region verbreitet und dann ausgestellt werden.

In den vergangenen Jahren stellten die Künstler des Stammtisches mehrere Male in Großhau und Gey, dieses Mal nun in Düren aus. Und der Bürgermeister der Gemeinde Hürtgenwald, Axel Buch, ist sehr stolz auf die Künstler: „Wir haben von dort oben einen wundervollen Blick auf Düren, auch auf das Kreishaus.

Ich finde es toll, dass sich dieser Stammtisch bereits seit zehn Jahren immer weiterentwickelt und auch junge Interessenten in seinen Bann zieht. Mit den auf die Umgebung bezogenen Bildern können sich einfach sehr viele Menschen identifizieren. Das ist eine sehr schöne Sache.“

In verschiedenen Kunstrichtungen agieren und arbeiten die Mitglieder des Stammtisches trotzdem Hand in Hand zusammen. Jeder von ihnen trägt mit seiner individuell ausgeprägten Arbeit zum Gesamtkunstbild Hürtgenwalds bei.

Die schönsten Werke der vergangenen zehn Jahre, aber auch aktuelle Projekte sind in der Ausstellung im 1. Obergeschoss des Kreishauses zu besichtigen. Die Bilder bewegen sich thematisch „Zwischen Kall und Rur“, es gibt aber auch Porträtbilder und solche von realitätsbezogenen Ereignissen oder Personen.

(mie)
Mehr von Aachener Zeitung