Kreis Düren: Kreistag hat Ursula Wirtz und Rupert Rieder als Ombudsleute erneut bestellt

Kreis Düren: Kreistag hat Ursula Wirtz und Rupert Rieder als Ombudsleute erneut bestellt

Ursula Wirtz und Rupert Rieder haben gute Arbeit geleistet. Und weil auch sie mit ihrem „Job” zufrieden waren, stand einer „Vertragsverlängerung” nichts im Wege. So händigte Landrat Wolfgang Spelthahn den beiden nach vorangegangenem Kreistagsbeschluss jetzt ihre Bestellungsurkunden aus. Damit werden Ursula Wirtz und Rupert Rieder drei weitere Jahre als neutrale, unabhängige Schlichter des Kreises Düren in Pflegeangelegenheiten tätig sein.

Als Ombudsleute nehmen Ursula Wirtz und Rupert Rieder eine Mittlerfunktion zwischen den zahlreichen Pflegedienstleistern im Kreis Düren und ihren Kunden oder deren Angehörigen wahr.

Wann immer es Meinungsverschiedenheiten gibt, etwa in Sachen Behandlung und, Betreuung, über die Abläufen in der Einrichtung oder zum Umgang mit Finanzen, können die beiden Schlichter eingeschaltet werden, wenn die Einrichtungen oder Dienste sich zuvor grundsätzlich bereiterklärt haben, sich dem freiwilligen Verfahren der Schlichtung zu unterwerfen. Und das haben kreisweit rund 50 Einrichtungen Einrichtungen im Kreis Düren getan.

Die beiden Ombudsleute sind die fachkundige Instanz, die beide Seiten hört und dann vermittelt. „Da die Menschen gottlob immer älter werden und irgendwann Pflegedienstleistungen in Anspruch nehmen müssen, kann man ihre ehrenamtliche Arbeit gar nicht genug würdigen.

Denn in einem so sensiblen Bereich wie der Pflege kann es leicht zu Meinungsverschiedenheiten kommen. Da ist es sehr hilfreich, sich an Ombudsleute wenden zu können, bevor Konflikte eskalieren um Konflikte zwischen den verschiedenen Parteien zu klären lösen”, unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn die Bedeutung des Engagements der beiden Ehrenamtler.

Ombudsfrau Ursula Wirtz ist unter Telefon 02429/7437 zu erreichen, Rupert Rieder unter Telefon 02421/780502 oder rupertrieder@arcor.de.

Informationen zum Schlichtungsverfahren gibt es im Dürener Kreishaus in der Pflegeberatungsstelle im Amt für Chancengleichheit, Familie und Senioren bei Verena Cranen und Marie-Luise Pelzer unter Telefon 02421/22-2263 oder -2264.