Kreis Heinsberg: Kreisstraße 5 wird ab Sommer umgebaut

Kreis Heinsberg: Kreisstraße 5 wird ab Sommer umgebaut

Sie ist eine der Hauptverkehrsachsen der Kreisstadt, Autobahnzubringer, Anbindung von großen Gewerbegebieten und damit auch eine der am meisten befahrenen Straßen im Kreisgebiet: die Kreisstraße 5, die als Karl-Arnold-Straße durch Oberbruch und Grebben führt.

Sie verknüpft die Autobahn 46 mit der Bundesstraße 221. In Verlängerung der K 5 fließen über die L 230 die Verkehrsströme in Richtung Grenzübergang Heinsberg-Karken und in umgekehrter Richtung aus den Niederlanden zur Autobahnauffahrt der A 46 bei Dremmen.

Die sanierungsbedürftige Straßentrasse und deren Nebenanlagen sollen um- und ausgebaut werden, „um die bestehenden Belastungen durch den Straßenverkehr zu verringern“, so die Pressestelle des Kreises.

Kreis Heinsberg und Stadt Heinsberg als Baulastträger der Verkehrsflächen beabsichtigen, in einer gemeinsamen Baumaßnahme ab Sommer 2016 die Karl-Arnold-Straße von der Ferdinand-Porsche-Straße (Ortsausgang Oberbruch) bis zum Kreuzungsbereich Karl-Arnold-Straße/Grebbener Straße (Sternhaus) umzubauen.

Bei dieser Baumaßnahme sollen die Bürger nicht außen vor bleiben. Daher laden Kreis und Stadt alle Interessierten sowie Anlieger der Karl-Arnold-Straße zu einer Informationsveranstaltung in das Kreishaus in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45 ein.

Sie findet am Mittwoch, 24. Februar, 19 Uhr, im großen Sitzungssaal in der ersten Etage) statt. Dabei sollen neben der Vorstellung der Ausbauplanung auch Fragen der Bürger zur Baumaßnahme von Vertretern des Kreises und der Stadt beantwortet, aber auch Anregungen aus der Bevölkerung erörtert werden.

Mehr von Aachener Zeitung