Kreis Düren/Koblenz: Kreis-Düren-Tage: Am 17./18. Juni nach Koblenz

Kreis Düren/Koblenz: Kreis-Düren-Tage: Am 17./18. Juni nach Koblenz

„Koblenz verwandelt.” Diesen Slogan haben die Marketingstrategen der „einzigen Stadt an Rhein und Mosel” für die 185 Tage Bundesgartenschau geprägt. Mit Erfolg. Kaum hatte Bundespräsident Christian Wulff den Blütenmarathon eröffnet, da verwandelte sich der April in einen wohlig warmen Wonnemonat.

Koblenz verwandelt - davon können sich am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni, jeweils 1000 Besucher aus dem Kreis Düren überzeugen. An diesen Tagen lädt Landrat Wolfgang Spelthahn die Bürger zu den Kreis-Düren-Tagen 2011 in die BUGA-Stadt ein. Wie in den Jahren zuvor stellt die Rurtalbahn einen Sonderzug bereit. Anders als in den Vorjahren entrichten die Reisenden diesmal jedoch einen Obolus.

Für neun Euro pro Person erhalten sie ein Paket, das 75 Euro wert ist. Darin enthalten sind die Hin- und Rückfahrt mit dem Sonderzug der Rurtalbahn, der Eintritt ins und die Führung übers BUGA-Gelände sowie die Fahrt mit Europas größter Seilbahn außerhalb der Alpen. Sie befördert ihre Passagiere über den Rhein. In vier Minuten überwindet sie die 112 Höhenmeter bis zur Festung Ehrenbreitstein.

Die Karten für die Kreis-Düren-Tage sind am Mittwoch, 18. Mai, ab 18 Uhr, im Kreishaus erhältlich. Pro Person werden maximal vier Karten abgegeben. „Die Karten werden verkauft, bis kein Ticket mehr da ist. Auf Anzeigetafeln wird das Restkontingent angezeigt. So ist das Verfahren völlig transparent”, hofft der Landrat, Verdruss zu vermeiden, sollte am Ende jemand leer ausgehen.

Die Reise nach Koblenz wird sich lohnen. So entstand vor dem Kurfürstlichen Schloss ein wundervoller Park rund um eine üppig blühende „begehbare Krone”. Der Schlossgarten wurde neu interpretiert. Rund um das Deutsche Eck kommen die Besucher mit dem Thema Wasser in Berührung. Auf der Festung Ehrenbreitstein ist die Halle Süd an diesem Juni-Wochenende den Orchideen gewidmet. Halle Nord steht ab Samstag, 18. Juni, ganz im Zeichen der Rose.

Mehr von Aachener Zeitung