Kommentiert: Nicht mehr als ein schlechter Scherz

Kommentiert: Nicht mehr als ein schlechter Scherz

Dr. Oliver Grün sagt: „Die digitale Revolution betrifft alle Branchen.“ Von dieser Aussage darf sich auch die Städteregion angesprochen fühlen.

Sie hat den selbst formulierten Anspruch, sich als moderne Verwaltung auch technisch weiterzuentwickeln. Und ihr kommt über das Amt für Regionalentwicklung und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft eine wichtige Rolle bei der Stärkung des hiesigen Standortes zu.

Natürlich geht es dabei vor allem um Beratung und die Vermittlung von Kontakten innerhalb des vorhandenen Netzwerkes. Doch der aktuelle Fall ist ein besonderer. Für die Bewerbung als Digitalisierungszentrums müssen 1,5 Millionen Euro aufgebracht werden. Das ist sicherlich viel Geld, doch dieses Geld wird gut angelegt sein, wenn Aachen und die Städteregion vom Land den Zuschlag für die Förderung des Modellprojektes erhalten sollten.

Die 5000 Euro, mit der sich die Städteregion beteiligen möchte, sind hingegen eher ein schlechter Scherz. Auch in defizitären Haushaltsjahren dürfte es möglich sein, einen deutlich höheren Betrag beizusteuern. Notfalls durch eine Verschiebung der Prioritäten. Und auch die Beteiligungsgesellschaften der Städteregion sollten, wie es Helmut Etschenberg vorgeschlagen hat, stärker in die Pflicht genommen werden — damit die digitale Revolution nicht an uns vorbeiziehen wird.