Wassenberg-Ophoven: Kinderkrebshilfe Ophoven ist wütend über Vandalismus

Wassenberg-Ophoven: Kinderkrebshilfe Ophoven ist wütend über Vandalismus

Mitten in den Vorbereitungen auf das große Jubiläum und den 25. Adventsmarkt ist die Kinderkrebshilfe Ophoven enttäuscht und wütend über Vandalismus im Festzelt. In der Nacht zum vergangenen Samstag sind unbekannte Täter in das gerade errichtete Zelt eingedrungen.

Nach Polizeiangaben waren drei Feuerlöscher entleert und das Zelt erheblich verschmutzt worden. „Als wir am Samstag das Zelt betraten, bedeckte eine dicke weiße Schicht den gesamten Zeltboden und alle Gegenstände”, berichtete Wiljo Caron schockiert, „das war aber alles andere als ein schlechter Scherz sondern ein richtig böser Anschlag.”
Deshalb hat die Kinderkrebshilfe auch die Polizei informiert und Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

In mühevoller Kleinarbeit und mit Spezialmaschinen musste das gesamte Zelt nun gereinigt werden: „Das war ein riesiger Aufwand und hat uns in unseren eigentlichen Vorbereitungen erheblich zurückgeworfen”, so Caron enttäuscht, „denn das alles ist so sinnlos”. Nun hoffen die Ophovener, dass die Schmutzfinken identifiziert und gefunden werden.

„Deshalb habe ich auch in Absprache mit der Polizei eine Belohnung von 350 Euro ausgesetzt”, so Caron. Hinweise über die Vorkommnisse im Zelt und auf die Täter nimmt die Polizei (z 02452/9200) entgegen, aber auch Wiljo Caron persönlich entgegen.

Die Kinderkrebshilfe will sich nicht unterkriegen lassen: Mit Hochdruck wird weiter am Bunten Abend zum Jubiläum am kommenden Samstag, 24. November, und auch am 25. Adventsmarkt, der am ersten Adventswochenende stattfindet, gearbeitet.

Mehr von Aachener Zeitung