Kreis Heinsberg: Kinder und Eltern lieben die Nikolauszüge auf der Selfkantbahn

Kreis Heinsberg: Kinder und Eltern lieben die Nikolauszüge auf der Selfkantbahn

In der Adventszeit verkehren wieder die beliebten Nikolauszüge der Selfkantbahn, der letzten noch erhaltenen schmalspurigen Dampfkleinbahn in Nordrhein-Westfalen. Die Fahrgäste — weit mehr als 10.000 jedes Jahr — kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden. Schon seit 1971 gehören die Nikolausfahrten zum Programm der Selfkantbahn. Seitdem haben sie sich einen festen Platz in den Herzen der Kinder und ihrer Eltern erobert.

Vom Bahnhof Geilenkirchen-Gillrath geht die Fahrt über die 5,5 Kilometer lange Strecke zum Bahnhof Gangelt-Schierwaldenrath. Kurz nach der Abfahrt hält der Dampfzug auf der freien Strecke. Alle wollen den Nikolaus sehen, der in einer prächtigen Kutsche angereist kommt und mit Knecht Ruprecht den Zug besteigt. Die Fahrt geht mit viel Dampf weiter, während der Nikolaus durch den Zug geht und die kleinen Fahrgäste beschert.

Die Erwachsenen können sich unterdessen im Buffetwagen mit Kaffee oder Glühwein bewirten lassen und die Fahrt in den teilweise über 120 Jahre alten ­Eisenbahnwagen genießen. Man fühlt sich um Jahrzehnte zurückversetzt, wenn die Schaffner in ­ihren dicken Wintermänteln und mit flackernden Karbidlampen mit der Lochzange die Fahrkarten kontrollieren und draußen die Dampfschwaden der Lokomotive an den Fenstern vorbeiziehen. Die Personenwagen sind geheizt. Einige werden mit Dampf aus der Dampflok versorgt, die übrigen werden mit Briketts beheizt.

Am Bahnhof Schierwaldenrath hat der Zug rund 50 Minuten Aufenthalt. In dieser Zeit können die Fahrgäste an einer kleinen Nikolausfeier im beheizten und bewirtschafteten Festzelt teilnehmen. Dabei ist auch der Nikolaus anwesend. Er freut sich darüber, wenn die kleinsten Gäste den Mut aufbringen, ihm Nikolausgedichte oder Weihnachtslieder vorzutragen. Wenn die Lokomotive ihre Vorräte an Wasser und Kohlen ergänzt hat, geht die Fahrt zurück. Knapp zwei Stunden nach der Abfahrt ist der Nikolauszug wieder am Bahnhof in Gillrath.

Fahrplan

Die Nikolauszüge verkehren zwischen dem 30. November und dem 22. Dezember, und zwar samstags und sonntags um 11, 13, 15 und 17 Uhr, sowie am Donnerstag, 5. Dezember, um 15 und 17 Uhr, am Freitag, 6. Dezember, um 13, 15 und 17 Uhr sowie am Freitag, 13. Dezember, um 15 und 17 Uhr. Zusätzlich fährt ein „Nachtzug“ am Samstag, 7. Dezember, um 19 Uhr. Alle Züge fahren ab Geilenkirchen-Gillrath. Dort stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung; das neue Bahnhofgebäude — nach historischem Vorbild errichtet — verfügt über moderne Toiletten für die wartenden Gäste.

Vorverkauf

Wegen der großen Nachfrage empfiehlt es sich, die Fahrkarten in den Vorverkaufsstellen frühzeitig zu bestellen, so in Geilenkirchen bei der West Energie und Verkehr (am Bahnhof), Telefon 02431/88-6666, in Schierwaldenrath in der Bahnhofsgaststätte, Telefon 02454/935686, und in Heinsberg beim HTS im Kreishaus, Telefon 02452/131415, oder aber per E-Mail an nikolaus@­selfkantbahn.de und im Internet unter www.selfkantbahn.de.

Nähere Auskünfte erteilt die Selfkantbahn unter Telefon 0241/82369 und 02454/6699 sowie per E-Mail an info@selfkantbahn.de.