Kreis Heinsberg: „Kids ‘n‘ Food“: Kinder machen sich engagiert ans Werk

Kreis Heinsberg: „Kids ‘n‘ Food“: Kinder machen sich engagiert ans Werk

Pfannkuchen oder Spaghetti Bolognese, Bananenschaum, Erdbeerquark oder Obstsalat: So oder ähnlich heißen die Lieblingsrezepte der Zweitklässler in der Katholischen Grundschule Birgelen. In der 2c steht der Obstsalat auf dem Stundenplan.

Eine Etage tiefer, in der 2b, wollen die Kinder Erdbeerquark zubereiten. Lehrerin Doris Wingertszahn hat das Rezept an die Tafel geschrieben: Quark, Honig, Joghurt und Schmand glatt rühren, Erdbeeren waschen und schneiden, Schoko-Schaumküsse von der Waffel trennen, Schaum zerkleinern und unter den Quark mischen.

Schulamtsdirektor Christoph Esser probierte natürlich auch gerne vom Erdbeerquark, den die Kinder frisch zubereitet hatten. Foto: Anna Petra Thomas

„Honig brauchen wir eher weniger“, erklärt die Lehrerin den Kindern, nachdem eines von ihnen das Rezept noch einmal vorgelesen hat. „Weil die Schokolade so süß ist“, sagt ein Schüler. Die Aufgaben werden verteilt — und alle machen sich engagiert ans Werk. Die einen rühren Quark, ­Joghurt und Schmand zusammen, die anderen befreien die Erdbeeren von ihrem Grün und schnipseln sie auf Brettchen klein. Schließlich findet sich alles in großen Schüsseln auf einem Tisch zusammen. Doris Wingertszahn macht es einmal vor: von allem etwas in einen Becher und eine Waffel obendrauf. Köstlich finden das auch Schulamtsdirektor Christoph Esser sowie Peter von der Forst und Dieter Finken von der AOK, die den Kindern bei ihrem emsigen Treiben zugeschaut haben und deren Einladung zum Probieren gerne annehmen.

Die drei waren am Dienstag in der Schule zu Besuch. Die KGS im Wassenberger Stadtteil Birgelen ist gleich mit zwei Projekten an der vom Starke-Kids-Netzwerk ausgerufenen Aktionswoche unter dem Motto „Kids ‘n‘ Food“ beteiligt, bei der es um das Thema „Gesunde ­Ernährung“ geht. Durch die Teilnahme an dem Projekt „Gesund macht Schule“, ebenfalls in Kooperation mit der AOK, sei man auf die Idee gekommen, bei der Aktionswoche mitzumachen, berichtete Rektor Heinz Pütz.

Bei der Initiative von Doris Wingertszahn und ihren Kolleginnen geht es darum, dass in der zweiten Jahrgangsstufe Klassenkochbücher entstehen sollen. Lieblingsrezepte der Kinder werden gesammelt, mit ihnen zubereitet und in einem Kochbuch dokumentiert. „Das Buch könnte dann vielleicht ein schönes Weihnachtsgeschenk sein“, schmunzelte Doris Wingertszahn.

Aber Schoko-Schaumküsse in ­einem Rezept für gesunde Ernährung? Dass dies nicht abwegig ist, erklärte Schulamtsdirektor Christoph Esser: „Wir sind mit dem Thema seinerzeit sehr puristisch gestartet.“ Zu weit weg gewesen sei man damit vom Alltagserleben der Kinder. „Da sind wir realistischer geworden und stärker“, stellte er fest. Es gehe heute nicht mehr um gesunde Aspekte zu 100 Prozent, sondern um Ausgewogenheit. „Zu unserer Ernährung gehören Süßigkeiten dazu. Es gilt, das richtige Maß zu finden.“

Dem stimmte auch Schulleiter Heinz Pütz zu. Da die Schule sehr viele, derzeit rund 170 Kinder ganztags betreue, sei das Thema gesunde Ernährung sehr wichtig. So sei zum Beispiel auch der Mittagsplan sehr abwechslungsreich gestaltet und werde nach ernährungswissenschaftlichen Gesichtspunkten abgestimmt. Darüber hinaus nimmt die Birgelener Grundschule am Schulobstprogramm des Landes teil. In diesem Rahmen wird Schule an mehreren Tage in der Woche kostenfrei Obst geliefert.

Um Obst dreht sich auch das zweite Projekt, mit dem die Birgelener Grundschule an „Kids ‘n‘ Food“ beteiligt ist. „Durch den Garten in den Bauch“ heißt es da unter der Regie von Torsten Breda, dem Koordinator der Offenen Ganztagsschule. Mit den Kindern werden gemeinsam Snacks für den Nachmittag zubereitet, etwa frisch gepresste Säfte, Obst- und Gemüsespieße oder Smoothies.

Mehr von Aachener Zeitung