Kreis Düren: Keine Langeweile: Polizei fährt 129 Silvesternacht-Einsätze

Kreis Düren: Keine Langeweile: Polizei fährt 129 Silvesternacht-Einsätze

Keine Langeweile: Von Silvester 18 Uhr bis zum Neujahrsmorgen um 6 Uhr wurde die Polizei im Kreis Düren zu 129 Einsätzen gerufen. Vor einem Jahren waren es 112 Einsätze gewesen.

Zehn Mal wurden Streifenbeamte zum Schutz gegen Randalierer angefordert. In acht Fällen waren Ruhestörungen, in zehn Fällen Hinweise auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern Grund für polizeiliches Einschreiten.

In der Jülicher Kopernikusstraße entzündete am letzten Tag des Jahres gegen 17.30 Uhr vermutlich eine Feuerwerksrakete Abfall auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses. Das Feuer konnte rasch durch die Feuerwehr gelöscht werden, so dass lediglich geringer Schaden entstand.

In einem Dürener Gewerbegebiet wurde ein Brand in einer Lagerhalle entdeckt, bei dem jedoch ebenfalls nur geringer Sachschaden entstand. Die Brandursache hierzu konnte noch nicht ermittelt werden.

In 18 Fällen rückten die Beamten zu Körperverletzungen aus. Personenschäden durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern wurden nicht bekannt.

Bei intensiven Alkoholkontrollen wurden über den Jahreswechsel insgesamt 457 Fahrzeugführer auf Alkohol- bzw. Drogenkonsum kontrolliert. In 88 Fällen erfolgten Alkoholtests, die keine Beanstandungen ergaben.

Trotz der intensiven Kontrollen konnten drei Fahrzeugführer nicht rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen werden. In Kreuzau, Düren und Heimbach verursachten alkoholisierte Autofahrer jeweils Verkehrsunfälle mit Sachschaden. Aufgrund der alkoholbedingten Unfälle wurden ihnen Blutproben entnommen und ihre Führerscheine sichergestellt.

Mehr von Aachener Zeitung