Städteregion Aachen: Karnevalszeit ist Einbrecher-Zeit

Städteregion Aachen: Karnevalszeit ist Einbrecher-Zeit

26 Einbrüche verzeichnete die Polizei in der Städteregion Aachen über die tollen Tage zwischen Weiberdonnerstag und Rosenmontag.

Der Schwerpunkt lag auf der Stadt Aachen mit 19 Taten. In der Lintertstraße waren Einbrecher Fettdonnerstag und Rosenmontag unterwegs. Montags hebelten sie gegen 18.30 Uhr an einem Fenster eines Mehrfamilienhauses, als die Geschädigte im Nebenzimmer wach wurde. Als die Einbrecher bemerkten, dass die Wohnung bewohnt ist, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Hitfeld. Die Geschädigte konnte erkennen, dass es sich um zwei südeuropäische Männer handelte.

Bereits am Donnerstag hatte eine Zeugin der Polizei nach einem Einbruch mitgeteilt, dass sie gelegentlich einen verdächtigen Kleinbus mit belgischem Kennzeichen in der Lintertstraße gesehen habe. Im Fahrzeug sollen sich zeitweise zwei südländisch aussehende Männer befinden. Als die Beamten den Hinweis überprüften, stand der Bus nicht dort. Die Polizei appelliert an die Bewohner, verdächtige Beobachtungen möglichst zeitnah der Polizei unter der Rufnummer 110 zu melden.

Im Haarener Birkenweg verschafften sich Diebe mit brachialer Gewalt Zugang zu einem Einfamilienhaus. Sie brachen in der Zeit zwischen Fettdonnerstag Nachmittag und Freitag gegen 15.15 Uhr durch ein aus der Verankerung gebrochenes Fenster ein. Im Haus durchsuchten sie die Räume und gingen gezielt einen Wandtresor an, den sie ebenfalls mit Gewalt aufbrachen. Am Samstag (9.Februar) suchten Einbrecher gegen 20 Uhr ein Einfamilienhaus Auf dem Plue heim, um dort an der Terrassentür zu hebeln.

Als die Geschädigte ein Geräusch von dort hörte und nachsehen wollte, sah sie nur noch Gestalten mit einer Taschenlampe von ihrem Grundstück flüchten. Gegen 21.15 Uhr hebelten unbekannte Täter in der Straße Im Grüntal das Kellerfenster eines Hauses auf.

Rosenmontag versuchten zwei Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Bundesstraße in Roetgen einzubrechen. Der anwesende Bewohner hörte einen lauten Knall und schaute an der Haustür nach, wo sich die Diebe gerade zu schaffen machten. Sie flüchteten in ein auf dem Hof abgestelltes Fahrzeug; vermutlich ein schwarzer VW Polo.

Die Kripo konnte im Schnee Schuhspuren der noch unbekannten Täter sichern. In allen Fällen hatten es die Einbrecher vornehmlich auf Bargeld und Schmuck abgesehen, nahmen aber auch andere Gegenstände mit, die sie leicht abtransportieren konnten. Die Ermittlungskommission Flex hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0241/ 9577- 31050 oder 0241/ 9577- 34210 (außerhalb der Bürozeiten).

Die Polizei appelliert noch einmal an die Bevölkerung, Haus und Hof wirksam zu sichern. Verhaltens- und Sicherungstipps gibt das Kommissariat Vorbeugung unter der Rufnummer 0241/ 9577- 34401 oder finden Sie auf der Internetseite der Aachener Polizei www.polizei.nrw.de/aachen unter dem Stichwort "Riegel vor".

(red/pol)