Zukunftsforscher: Wie sieht unsere Zukunft aus?

Zukunftsforscher : Wie sieht unsere Zukunft aus?

Das würden viele Leute gern wissen. Aber genau vorhersagen kann das wohl niemand. Zukunftsforscher können immerhin einige sehr wahrscheinliche Ausblicke geben.

Autos fliegen. Roboter übernehmen lästige Arbeit. Und die Menschen bereisen im Urlaub andere Planeten. So sieht die Zukunft aus – jedenfalls in manchen Filmen. Doch wie wir in vielen Jahren leben, ist nicht nur etwas für verrückte Geschichten im Kino.

Die Zukunft ist für viele Menschen in der Politik, in Unternehmen und der Forschung sehr wichtig. Denn sie entscheiden heute über Dinge, die später wirken. Deshalb fragen sie etwa Zukunftsforscher nach ihrer Einschätzung. Doch wie funktioniert das? Oder verbergen sich hinter den Forschern etwa Wahrsager?

„Tatsächlich ist es schwierig, sichere Aussagen über die Zukunft zu treffen“, sagt der Zukunftsforscher David Weigend. „Schließlich können wir die Zukunft weder beweisen noch messen.“ Aber Experten können Bilder davon zeichnen, wie die Zukunft aussehen könnte.

Dafür nutzen sie zum Beispiel wissenschaftlichen Studien und Berechnungen. Wenn man Computer mit den richtigen Daten füttert, können sie sagen, wie es wohl weitergeht. Und man kann andere Fachleute befragen, wie sich dies und das in Zukunft entwickeln wird.

Weil die Zukunft offen ist, zeigen die Zukunftsforscher immer mehrere Möglichkeiten auf – also verschiedene Zukünfte für unsere Welt. Zum Beispiel, wie viele Menschen in 50 Jahren auf der Erde leben. „Besonders interessant sind zurzeit natürlich Aussagen darüber, wie sich unser Klima verändern wird“, sagt David Weigend.

Wie stark erwärmt sich die Erde? Wie hoch steigt der Meeresspiegel an, wenn das Eis an den Polen schmilzt? Und wann gibt es keinen Regenwald mehr, wenn er weiter gerodet wird? Zu diesen Fragen können Forscher Einschätzungen liefern. Eine Frage ist auch, welche Erfindungen unseren Alltag verändern könnten. „Wir können jetzt schon davon ausgehen, dass es in Zukunft keine Autos mehr gibt, die mit Benzin fahren“, sagt David Weigend. „Es ist auch nur eine Frage der Zeit, bis alle Autos von Computern statt von Menschen gefahren werden.“

Mit Hilfe der Zukunftsforscher können sich etwa Politikerinnen und Politiker und Geschäftsleute besser auf wichtige Entwicklungen vorbereiten. „Zukunftsforscher versuchen außerdem, die Leute zum Nachdenken zu bewegen“, ergänzt der Fachmann.

Sie fragen nicht nur: Geht das irgendwann? Sondern auch: Wollen wir das überhaupt? „Wir müssen gemeinsam überlegen, wie unsere Welt in Zukunft aussieht und wie wir mit ihr umgehen wollen“, sagt David Weigend.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung