1. Karlo Clever

Fußballspieler: Wie Neymar zu einem Star wurde

Fußballspieler : Wie Neymar zu einem Star wurde

Er dribbelt, er schießt und er trifft: Der Fußballer ist auf der ganzen Welt bekannt. Seine Geschichte begann in den Straßen einer kleinen Stadt im Land Brasilien in Südamerika.

Heute ist Neymar ein international gefeierter Fußballstar. Doch als Kind spielte er mit anderen Kindern Fußball auf der Straße im Land Brasilien. Das liegt in Südamerika.

Neymar und die anderen Kinder benutzten einen alten Ball oder bastelten sich einen aus zerdrückten Milchkartons oder Aluminiumdosen. Dazu sagt Neymar: „Wie die Eingangstüren unserer Nachbarn gelitten haben.“ Er und die anderen Kinder benutzten sie nämlich als Tore.

Talent und ein bisschen Glück

Neymar konnte schon früh besondere Sachen mit dem Ball machen. Er war außergewöhnlich schnell und beweglich. Er wollte immer nur Fußball spielen, während der Pause in der Schule oder zu Hause am Computer.

Und eines Tages hatte Neymar Glück. Denn ein Fußballtrainer wurde auf sein Talent aufmerksam. Er sagt: „Neymar hatte etwas, das glänzt.“

Als Neymar zwölf Jahre alt war, wurde es ernst. Er bekam einen Vertrag, damit er als Fußballspieler ausgebildet werden konnte.

Sein Vater, der früher selbst Fußball gespielt hatte, kümmerte sich ab dem Zeitpunkt um die Karriere seines Sohnes.

Im Verlauf seiner Jugend kam Neymar auch nach Europa. Er spielte in verschiedenen Fußballklubs zur Probe. Dabei litt er auch an Heimweh. Mit 21 Jahren wechselte er zum FC Barcelona, einem großen Verein im Land Spanien. Damit er sich wie zu Hause fühlte, holte er seine Freunde und sogar seine Köchin nach.

Heute wird Neymar 30 Jahre alt. Er spielt gerade für Paris St. Germain, einen großen Klub im Land Frankreich. Außerdem ist er Nationalspieler für das Team seines Heimatlandes Brasilien.

Der Fußballstar hat sich ein Ziel gesetzt: Er möchte, dass sein Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft in diesem Jahr gewinnt. Dafür trainiert Neymar hart. Brasilien ist zuletzt vor 20 Jahren Weltmeister geworden.

In Neymars Heimat Praia Grande in der Nähe der Stadt São Paulo spielen die Kinder immer noch auf der Straße Fußball. Für sie hat der Fußballstar ein Gemeindezentrum errichtet. Es heißt „Instituto Projeto Neymar Jr“. Dort gibt es Schulunterricht und Fußballtraining. Im Treppenhaus sieht es aus wie in einem Neymar-Museum. Dort hängen etwa Fotos von ihm als Kind und von seinem ersten Trainer. Für die Kinder dort  ist Neymar ein Vorbild und ein Held.

Ein Vorbild

„Viele der Kinder und Jugendlichen in diesem Gemeindezentrum wollen auch wie Neymar sein“, sagt ein Mann dort. Neymars Talent ist zwar selten. Im Gemeindezentrum geben die Lehrer den Kindern aber Hoffnung. Egal ob sie aus reichen oder armen Familien kommen, können sie wie Neymar ein Vorbild für andere werden.

(dpa)