1. Karlo Clever

Aachen: Wie beeinflusst Musik unsere Gefühle?

Aachen : Wie beeinflusst Musik unsere Gefühle?

„Was wir im Film sehen, können wir mit Worten beschreiben. Bei der Musik ist es nicht so einfach“, erklärt der Musikwissenschaftler Georg Maas.

Aber: „Wir haben die unterschiedliche Bedeutung von Klängen erlernt und wundern uns nicht, wenn im Film auf einem Piratenschiff ein Orchester zu hören ist, das die Handlung noch spannender macht.“

Dabei nutzt die Filmmusik auch ganz natürliche Reaktionen. Der Fachmann erklärt: Schrille Töne verursachen Unbehagen, tiefe Töne Angst, bei sanften Klängen fühlen wir uns wohl.

Uns Menschen ist das Singen nahe: Wenn es in der Musik eine Melodie gibt, die wir nachsingen können, ergibt das für uns einen positiven Eindruck. Bei schrägen Tönen kann das anders sein. Der Komponist Karim Sebastian Elias erklärt: „Wenn eine Musik nicht oder nur schwer nachzusingen ist, ist sie für uns schwer zu erfassen und das ergibt dann ein unangenehmes Gefühl.“

Wichtig ist auch der Rhythmus, also etwa, ob die Töne schnell aufeinander folgen oder langsam. In einer Actionfilm-Szene wird häufig Musik verwendet, die schneller als der Herzschlag ist . Das erzeugt Spannung.

(red)