1. Karlo Clever

Ein Sommer ohne Dunkelheit: Wenn die Sonne nicht untergeht

Ein Sommer ohne Dunkelheit : Wenn die Sonne nicht untergeht

Das Licht in der Stadt Murmansk in Russland ist besonders. Im Sommer ist es nämlich immer hell. Und wann gehen die Leute in Murmansk dann schlafen?

Um Mitternacht noch mit Freunden treffen und die Sonne genießen. Moment! Es ist doch mitten in der Nacht. Wie kann das sein? Doch in der Stadt Murmansk ist noch hell, wenn es in Deutschland dunkel ist und die meisten im Bett liegen und schlafen.

Denn Murmansk befindet sich sehr weit im Norden von Russland und Tausende Kilometer entfernt von Deutschland. Der Nordpol ist der Stadt näher als etwa Berlin. Doch was hat das mit dem Sonnenlicht zu tun?

Die Erde dreht sich im Laufe eines Jahres einmal um die Sonne. Außerdem dreht sie sich um die eigene Achse wie ein Kreisel und braucht dafür 24 Stunden. Weil diese Achse aber schief ist, bekommt die obere Hälfte der Erde längere Zeit am Tag Sonne ab als die untere. Da Murmansk so nah am Nordpol liegt, verschwindet die Sonne im Sommer für einige Wochen nicht hinter dem Horizont. Im Winter ist es andersherum. Einige Wochen ist die Sonne gar nicht zu sehen!

Deshalb genießen die Menschen in der Stadt jede Minute des Sommers. Wo im Winter meterhoher Schnee liegt und an den Ästen statt Blätter Eiszapfen hängen, ist von Mai bis August alles grün. „Das ist einfach ein toller Anblick“, schwärmt die 16 Jahre alte Schülerin Elina.

Es ist zwar im Sommer meist kühler als bei uns. Trotzdem sind diese Monate besonders für die Bewohner von Murmansk. „Wir können den ganzen Tag Eis essen und unterwegs sein“, sagt Elina. Um kurz vor Mitternacht sitzt sie manchmal mit ihrer Freundin Kristina am Hafenufer und macht Pläne.

„Es gibt keine genaue Grenze zwischen Tag und Nacht. Deswegen machen wir einfach alles zu jeder Tageszeit“, sagt die 17-jährige Kristina. „Wir schlafen manchmal am Nachmittag und gehen auch noch nach Mitternacht schwimmen, fischen oder radfahren.“ Sie wolle im Sommer so viel unternehmen wie möglich; richtig müde werde sie selten.

Ab Mitte Juli beginnt es zumindest ein wenig zu dämmern, dann wird es von Tag zu Tag auch in Murmansk nachts dunkler. „Jeden Tag ein Stückchen mehr. Das ist spannend“, sagt Anna, ein zwölf Jahre altes Mädchen. Neben ihrem Vater fährt sie auf einem Einrad mit Elektroantrieb. Nur selten kommt um Mitternacht ein Auto die Hauptstraße entlang. Die beiden haben die Fahrbahn meist für sich alleine! „Ich kann mit meinem Papa und meinen Freunden hier ohne Probleme losfahren. Wer will da schon zu Hause bleiben und schlafen?“

(dpa)