1. Karlo Clever

Monaco: Was will Felix Finkbeiner?

Monaco : Was will Felix Finkbeiner?

Mit Bäumen gegen den Klimawandel kämpfen. Das macht Felix Finkbeiner seit der Grundschule. Heute ist er 20 Jahre alt. Sein Verein „Plant-for-the-Planet“ (übersetzt: Für den Planeten pflanzen) pflanzt Bäume, damit sie das schädliche Gas CO2 aus der Luft aufnehmen.

Am Freitag trifft Felix Finkbeiner in dem kleinen Land Monaco auf Politiker und Chefs von Firmen. Mit ihnen möchte Felix Finkbeiner über seine Idee reden. Wir haben uns mit dem Klimaschützer über seinen großen Einsatz unterhalten.

Wann haben Sie angefangen, sich für die Umwelt zu interessieren?

Felix Finkbeiner: In der vierten Klasse sollte ich ein Referat über die Klimakrise halten. Als ich das Referat vorbereitet habe, habe ich von einer Frau aus Kenia erfahren. Sie hat dafür gesorgt, dass in ihrem Land in 30 Jahren 30 Millionen Bäume gepflanzt wurden. Da kam mir die Idee, dass auch wir Kinder und Jugendlichen Bäume pflanzen könnten. Unsere Idee damals war es, in jedem Land der Welt eine Million Bäume zu pflanzen.

Das ist eine sehr große Zahl. Kann das denn überhaupt gelingen?

Felix Finkbeiner: Heute wundert es mich auch, dass uns niemand davon abgehalten hat. Als wir uns das Ziel gesetzt haben, wussten wir nicht, wie viele Länder es auf der Welt wirklich gibt. Oder wie viel eine Million ist. Trotzdem haben wir ein paar Wochen später unseren ersten Baum gepflanzt und andere Schulen gefragt, ob sie mitmachen. Auf unserer Internetseite www.plant-for-the-planet.org konnte man sehen, wie viele Bäume die Schulen gepflanzt haben — und plötzlich wollte jede Schule ihre Nachbarschule übertrumpfen.

Warum sind Bäume denn überhaupt eine Hilfe gegen den Klimawandel?

Felix Finkbeiner: Bäume können ausgestoßenes CO2 wieder aufnehmen. Das CO2 ist ein Gas, das wir Menschen zum Beispiel mit unseren Fabriken und Autos ausstoßen. Es ist mitverantwortlich für den Klimawandel. Durch die Aufforstung, also das Pflanzen von Bäumen, kann man schnell eine Menge CO2 aufnehmen.

Um die Bäume zu pflanzen, braucht man aber auch eine Menge Platz.

Felix Finkbeiner: Die Idee, die wir heute in die Welt tragen wollen, ist: Wir wollen insgesamt tausend Milliarden Bäume pflanzen. Das ist die Zahl von Bäumen, für die wir weltweit Platz haben.

Wenn Platz da ist, warum hat nicht schon jemand mehr Bäume gepflanzt?

Felix Finkbeiner: Ich glaube, dass es manchmal noch an dem Verständnis fehlt, wie wertvoll und wichtig das Aufforsten für unser Klima sein kann.

(dpa)