Luxemburg: Was soll ein Flug am Ende kosten?

Luxemburg: Was soll ein Flug am Ende kosten?

Bevor man etwas kauft, möchte man gerne wissen, was es kostet. Das gilt natürlich auch bei Flugtickets. Die Fluggesellschaft Air Berlin hatte es den Kunden nicht ganz einfach gemacht. Sie hatte auf ihrer Internetseite Flugpreise angegeben, die aber nicht alle Kosten enthielten.

Der Preis für ein Flugticket setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen — dem Grundpreis und zum Beispiel der Gebühr für die Flughafenabfertigung oder einer Summe für den Treibstoff, das Kerosin.

Als Kunde möchte man aber wissen, was das komplette Flugticket kosten wird. Und genau das war bei der Fluggesellschaft Air Berlin nicht gut zu erkennen. Man kaufte ein Ticket und stellte später fest: Es war teurer, weil die Zuschläge nicht zu Beginn mit angegeben worden waren.

Viele Verbraucher hat das geärgert. Stellvertretend für sie haben daher Experten der Verbraucherschutzzentralen mit Air Berlin vor Gerichten gestritten. Im Jahr 2008 hat der Streit begonnen. Jetzt hat das oberste Gericht für solche Fälle in Europa, der Europäische Gerichtshof in Luxemburg, entschieden: Kunden müssen bei Buchungen eines Fluges im Internet sofort den Endpreis erkennen.

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat ihre Internetseite übrigens schon länger entsprechend geändert. Aber Verbraucherschützer sehen Probleme bei Online-Reiseportalen. Da sei ein schneller Preisvergleich oft nicht möglich.

(me)
Mehr von Aachener Zeitung