Aachen: Was passiert, wenn man mogelt?

Aachen: Was passiert, wenn man mogelt?

Das ist für das ZDF nicht gut gelaufen: Bei der Fernseh-Sendung „Deutschlands Beste“ ist mal einfach bei manchen Promis die Reihenfolge verändert worden. Das ist natürlich kein schweres Verbrechen. Aber blöde ist es trotzdem. Denn wenn man einmal schummelt, verliert man ganz schnell das Vertrauen der Menschen.

Deshalb hat ein Mann jetzt gesagt: Okay, ich trage dafür die Verantwortung und gehe freiwillig. Er war der Chef der Redaktion, die beim ZDF für Unterhaltungssendungen zuständig ist. Er heißt Oliver Fuchs. Er hat zwar auch nichts von der Schummelei gewusst. Aber als Chef muss man den Kopf hinhalten, wenn was völlig schiefläuft. Aus diesem Grund verdienen Chefs zum Beispiel auch meistens viel mehr als ihre Mitarbeiter.

Beim Team von Oliver Fuchs, das für die Sendung „Deutschlands Beste“ zuständig war, ist Folgendes passiert: Die Teamleiterin und eine andere Redakteurin kamen mit den Umfrageergebnissen nicht klar. Es gab drei Abstimmungen: eine vom Institut Forsa (auch noch in zwei Stufen), eine ZDF-Online-Umfrage und eine der „Hörzu“ — das ist eine Fernsehzeitschrift. Da kamen also sehr viele Daten zusammen.

Aber irgendwie gab es keine übereinstimmenden Ergebnisse. Als Lösung fiel den beiden Frauen nur Schummelei ein. Sie hätten sich eigentlich denken können, dass das auffliegt. Sie sind dafür bestraft worden. Die Teamleiterin ist nicht mehr Chefin, und die andere Frau hat auch eine Verwarnung bekommen. Das ZDF hat sich entschuldigt: Die Leute sollen nicht mehr veräppelt werden.