London: Was hat Francis Crick entdeckt?

London: Was hat Francis Crick entdeckt?

Viele Menschen träumen davon, ein berühmter Forscher zu werden und große Entdeckungen zu machen. Das schaffen allerdings nur ganz wenige. Einer von ihnen war Francis Crick. Er entdeckte gemeinsam mit anderen Forschern, wie das Erbgut in unseren Zellen aufgebaut ist.

Das klingt vielleicht erst mal nicht superspannend. Die Entdeckung zählt aber zu den bedeutendsten in der Geschichte der Menschheit. Die Forscher erklärten unter anderem an einem Modell, wie Vererbung funktioniert.

In einem Brief erzählte der Forscher seinem Sohn davon. Er schrieb zum Schluss: „Lese es sorgfältig, so dass du es verstehst. Wenn du heim kommst, zeigen wir dir das Modell. Alles Liebe, Daddy.“ Dieser Brief wurde vor einigen Jahren für mehrere Millionen Dollar verkauft. Das Modell der Forscher um Francis Crick zeigt, dass das Erbgut wie eine Strickleiter gebaut ist. Jeweils zwei chemische Bausteine bilden die Sprossen der Leiter. Weitere Bausteine bilden die Stricke. Der wissenschaftliche Name der Strickleiter lautet: Desoxyribonukleinsäure. Oder kurz: DNA. Francis Crick starb im Jahr 2004. Am 8. Juni 2016, also heute, wäre er 100 Jahre alt geworden.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung