1. Karlo Clever

Warum reden so viele gerade vom „Vogelschiss“?

Warum reden so viele gerade vom „Vogelschiss“?

Das Wort klingt harmlos: Vogelschiss. Wer es benutzt, meint oft: Es geht um eine Kleinigkeit, die man schnell wegwischen kann. Ein Politiker von der Partei AfD hatte über die Geschichte Deutschlands geredet. Dabei ging es auch um die Zeit, in der Adolf Hitler mit den Nationalsozialisten an der Macht war. Diese ließen viele Millionen Menschen ermorden, etwa weil sie zum jüdischen Volk gehörten.

Außerdem fingen sie einen Weltkrieg an, in dem Millionen Menschen starben. Der Politiker sagte erst, die Deutschen tragen dafür die Verantwortung. Aber danach sagte er: Diese zwölf Jahre seien nur ein Vogelschiss in der langen erfolgreichen Geschichte Deutschlands. Viele Leute sind darüber empört. Sie sagen: In diesem Zusammenhang darf man das Wort nicht benutzen! „Denn damit werden die Nazi-Verbrechen verharmlost“, erklärt der Experte Thomas Niehr.

Es sei es nötig, genau zu erklären, warum so ein Begriff nicht passend ist für unsere Geschichte. Denn wenn immer wieder Leute solche Sprach-Grenzen verletzen, dann machen das irgendwann immer mehr Menschen. „Dann wird der Ton gröber und der Umgang miteinander leidet.“

(dpa)