1. Karlo Clever

Warum ist Langeweile manchmal gut?

Warum ist Langeweile manchmal gut?

In der Schulzeit ist der Tag oft knallvoll: Früh aufstehen, Hausaufgaben machen, Freunde treffen, lernen. Viele gehen noch zum Sport-Training, zum Musikunterricht und machen in AGs mit. Ganz schön anstrengend!

In den Ferien hingegen hast du vieeeeeel Zeit. Du kannst ausschlafen und stundenlang einfach spielen. Vielleicht wird dir dabei auch mal langweilig? Das ist gar nichts Schlechtes, sagt der Experte Ingo Spitczok von Brisinski.

Der Experte sagt, dass sich viele Leute zu schnell ablenken. Sie nutzen ständig Smartphones, Konsolen oder Fernseher. Dadurch kann man auch viele Sachen lernen. Aber wenn man sie zu häufig nutzt, bleibe für die eigene Fantasie gar keine Zeit mehr, meint er.

Sich die Zeit vertreiben: „Das muss man üben“, sagt der Fachmann. Er hat einen Tipp, wie das geht. Wenn er etwa in einer Schlange warten muss, schaut er sich aufmerksam um. „Da ist es schön, wenn irgendein Mensch vor mir interessant aussieht oder sich komisch verhält. Das kann man dann zum Beispiel beobachten.“

Schön ist es auch, sich einem Tagtraum hinzugeben. Zum Beispiel, dass man bei einer Weltmeisterschaft mitmacht und gewinnt. So ein Film im Kopf ist ein tolles Mittel gegen Langeweile!