Aachen: War die Sonde „Schiaparelli“ zu schnell?

Aachen: War die Sonde „Schiaparelli“ zu schnell?

Wo ist die Sonde „Schiaparelli“? Warum verlor man den Kontakt zu ihr? Vor allem mit diesen Fragen beschäftigen sich jetzt die Forscher bei der Europäischen Raumfahrtorganisation Esa.

Gemeinsam mit der russischen Raumfahrtorganisation Roskosmos wollen die Wissenschaftler erforschen, ob es auf dem Planeten Mars Leben gab oder gibt.

Die Raumsonde „Schiaparelli“ ist nur ein Teil des Mars-Projektes. Ein Satellit gehört auch dazu. Der ist gerade in der Mars-Atmosphäre unterwegs. Und im Jahr 2020 wollen Esa und Roskosmos einen Rover auf dem Mars landen lassen. Dafür war die „Schiaparelli“-Mission der Test.

Die Wissenschaftler hätten sich eine perfekte Landung gewünscht. Und gerne wüssten sie, wo „Schiaparelli“ jetzt ist. Die Forscher vermuten, dass die Sonde irgendwann zu viel Tempo hatte.

Die Forscher sind dennoch nicht ganz unzufrieden. Denn die Sonde hat Daten zur Erde geschickt. Die wurden ausgewertet. Und bei der nächsten Mission will man aus den Fehlern lernen und es besser machen. Die Forscher müssen jetzt nur schauen, dass sie von den Politikern weiter genug Geld für die Mars-Mission bekommen.

(me)