1. Karlo Clever

Viele Kinder leben nur bei Mama

Viele Kinder leben nur bei Mama

Trennen sich die Eltern, ist das für die Kinder traurig. Meistens wohnen die Kinder dann nur noch mit ihrem Vater oder nur noch mit ihrer Mutter zusammen. Diese Eltern nennt man alleinerziehend.

Alleinerziehende müssen sich nach einer Trennung um alle Aufgaben kümmern, die sie früher mit ihrem Partner geteilt haben: Zum Beispiel müssen sie kochen, bei den Hausaufgaben helfen, die Wohnung putzen, die Kinder zum Sport fahren und viele andere Dinge.

Außerdem müssen sie das Geld für die Familie verdienen. Eine Expertin sagt: „Jemanden zu finden, der auf die Kinder aufpasst, wenn die Eltern arbeiten gehen müssen, kann sehr schwierig sein.“ Oft können sie deshalb nicht so lange arbeiten und verdienen deswegen auch weniger Geld.

Oft reicht das Geld nicht

Experten haben eine große Untersuchung zu Alleinerziehenden gemacht. Sie erklärten: Viele Familien, in denen es nur Mama oder nur Papa gibt, sind von Armut bedroht. Oft gibt es einfach nicht genug Geld, damit die Kinder neue Kleidung oder Spielzeug bekommen können.

Eigentlich sollte der andere Elternteil, wo die Kinder nicht wohnen, mithelfen. Einige machen das aber nicht. „Das hat verschiedene Gründe: Manchmal hat der andere selbst nicht genug Geld. Manchmal will er aber nicht zahlen, obwohl er könnte, weil zwischen den Eltern Streit herrscht“, sagt die Expertin. Das sei aber überhaupt nicht in Ordnung.

Unterstützung bekommen die Familien auch vom Staat. Etwa bekommen einige Geld für Klassenfahrten. Auch gibt es in vielen Städten spezielle Gruppen für die Kinder. „Sie erfahren dort, dass andere Kinder mit getrennten Eltern die gleichen Probleme haben wie sie“, erzählt die Expertin. Die Situation ist nämlich für keinen einfach.

(dpa)