1. Karlo Clever

Und wenn alle in der Pause aufs Klo gehen?

Und wenn alle in der Pause aufs Klo gehen?

Wenn Deutschland bei der Fußball-WM spielt, wird es spannend. So spannend, dass viele nur noch auf den Fernseher starren — auch wenn sie eigentlich aufs Klo müssen.

Die meisten Leute warten deshalb bis zur Halbzeitpause. Wenn dann alle gleichzeitig auf den Spülknopf drücken, brauchen auch alle gleichzeitig Wasser.

Das kann ein Problem sein. Denn in dem Moment muss genug Wasser für alle Klospülungen da sein. In Berlin und Hamburg zum Beispiel müssen die Arbeiter in den Wasserwerken dann mehr Wasser in die Leitungen pumpen. Deshalb müssen sie auch immer Fußball gucken, sagt Stephan Natz von den Wasserbetrieben in Berlin. Dann wissen sie genau, wann mehr Wasser gebraucht wird. Die Angestellten drücken dann auf einen Knopf am Computer.

Aber nicht alle großen Städte machen das so. In München kommt das Wasser für die Klospülungen zum Beispiel aus riesigen Tanks. Von dort kann es sofort und automatisch in die Wohnungen fließen, wenn es gebraucht wird. Die Tanks sind so groß, dass sie auch genug Wasser hätten, wenn jeder in München zweimal oder dreimal aufs Klo gehen würde.