1. Karlo Clever

Fernsehserien und Vorurteile: Typisch Mädchen, typisch Jungs?

Fernsehserien und Vorurteile : Typisch Mädchen, typisch Jungs?

Jungs blödeln nur rum, Mädchen machen immer alles richtig – stimmt das? Nein, auf gar keinen Fall! In Fernsehserien ist es aber trotzdem oft so. Manche ärgert das richtig.

Mädchen lieben Rosa, sind brav, sehen hübsch aus und machen immer alles richtig. Jungs dagegen stehen auf Blau, erleben Abenteuer, sind frech und lustig. In Fernsehserien ist das oft genau so. Doch in Wirklichkeit sieht das anders aus: Blödsinn machen, auf Bäume klettern, Streiche spielen oder Basteln – all das macht vielen Kindern Spaß, egal ob Junge oder Mädchen.

Die Wissenschaftlerin Maya Götz aus München kennt sich gut mit Fernsehen für Kinder aus. Sie weiß: Die Jungs in den TV-Serien dürfen oft Fehler machen. Zu ihnen gehören zum Beispiel Bart Simpson, Angelo oder Sponge Bob. Meistens wird das in der Serie als nicht so schlimm angesehen. Es ist es sogar sehr lustig, wenn sie Mist bauen und für Chaos sorgen. Gerade deshalb haben sie so viele Fans.

Die Zuschauer lachen und finden diese Serienhelden entspannt und cool. Das ist gut für die Jungen, die die Serien anschauen. Denn diese Helden machen ihnen klar: Fehler machen ist okay. „Solange du dich bemühst und deinen Weg gehst“, sagt Maya Götz.

Bei den Mädchen in den Fernsehserien sieht das oft anders aus. Sie sind in vielen Dingen häufig sehr gut und kriegen fast alles hin. „Die wollen alles richtig machen. Sie wollen auch in der Schule gut sein und strengen sich ganz doll an“, hat Maya Götz beobachtet. Viele junge Zuschauerinnen möchten dann im echten Leben auch so sein: so nett wie das Kindermädchen „Jessie“. So hübsch wie „Barbie“, die von allen bewundert wird. Oder so einfallsreich wie „Sally Bollywood“.

Im Fernsehen sieht es immer so leicht aus, alles zu können. Im echten Leben ist das dagegen schwierig. So perfekt wie die Heldinnen im Fernsehen könne niemand sein, sagt Maya Götz. Und wenn Mädchen es nicht schaffen, haben sie das Gefühl: Ich bin nicht gut genug.

Die Wissenschaftlerin Maya Götz wünscht sich deshalb, dass Mädchen in TV-Serien auch Fehler machen. Auch in Büchern solle das so sein. Sie fände es toll, wenn das genauso in Ordnung ist wie bei Jungs. Dann merken die Zuschauerinnen: Es ist auch für Mädchen total normal, wenn Dinge daneben gehen. Es kann sogar lustig sein.

In einigen Serien ist das so. In der KiKA-Serie „Annedroids“ lebt ein Mädchen auf einem Schrottplatz. Anne bastelt dort ihre Roboter und hat viel Spaß. Manchmal geht etwas schief. Doch Anne findet: Fehler gehören dazu. „Wir haben nicht versagt, wir haben nur einen weiteren Weg entdeckt, wie es nicht geht“, sagte sie einmal.