1. Karlo Clever

Rezeptidee: Leckereien aus dem Backofen

Rezeptidee : Leckereien aus dem Backofen

War das etwa ein Osterhase? Schwer zu sagen. Er ist so schnell im Mund verschwunden. Kein Wunder, denn die Köstlichkeiten aus Hefeteig sind süß, schmackhaft und leicht zu machen.

Kennst du das, wenn die ganze Wohnung nach frisch Gebackenem duftet? Etwa nach Hasen aus Hefeteig! Damit kannst du für Ostern deine eigene Hasenwelt erschaffen.

Für zwei Backbleche voller Hasen brauchst du: 500 Gramm Mehl, 100 Gramm weiche oder flüssige Butter, 200 Milliliter warme Milch, ein Päckchen Trockenhefe, 70 Gramm Zucker, 2 Eier sowie etwas Salz und Hagelzucker zum Dekorieren. Lege dir eine Waage, eine Rührschüssel und ein Handrührgerät mit Knethaken bereit. Und schon geht es los.

Zuerst vermischst du das Mehl mit dem Zucker. Dann gibst du eine Prise Salz hinzu. Das ist etwa so viel wie zwischen deinem Daumen und deinem Zeigefinger passt. Danach erwärmst du die Milch, löst darin die Hefe auf und schüttest diese Mischung langsam auf die trockenen Zutaten. Auch die Butter und ein Ei kommen nun in die Schüssel. Jetzt musst du den Teig mit dem Rührgerät ordentlich kneten, bis alle Zutaten gut vermengt sind.

Der Teig sollte danach nicht an den Fingern kleben. „Wenn er zu klebrig ist, fügst du einfach vorsichtig noch etwas Mehl hinzu. Falls er zu fest ist, hilft ein Schwaps Milch“, empfiehlt die Expertin Yvonne Petzke. Zum Schluss mischt du den Teig mit dem Rührgerät noch einmal ordentlich durch. Anschließend formst du ihn zu einer großen Kugel.

Nun heißt es abwarten. Der Teig muss rund eine Stunde ruhen. Decke die Schüssel ab und stelle sie an einen warmen Ort, zum Beispiel auf die Heizung. „Falls die Heizung nicht so warm ist, kannst du die Schüssel auch in den circa 40 Grad warmen Ofen stellen. Das hält auch eine Plastikschüssel gut aus“, sagt die Expertin. Hat sich der Teig deutlich vergrößert, geht’s weiter. Während des Wartens stellst du den Ofen auf 190 Grad Umluft an.

Nimm dir eine handgroße Portion Teig und rolle sie zu einer langen Schlange aus. Dann formst du diese zu einem U. Nun legst du das rechte Ende über das linke, so dass sich die Stränge in der Mitte kreuzen. Darunter entsteht so ein kleines Loch. Nun wiederholst du diesen Schritt und legst das rechte über das linke Ende. Dann ziehst du die Enden leicht nach unten, damit sie mehr wie Hasenohren aussehen. Forme jetzt eine kleine Kugel und drücke sie unten in das Loch. Das ist der Hasenschwanz.

Zuerst die Ohren anbeißen

Die Teighasen legst du auf ein Backblech mit Backpapier. Sie sollten genug Abstand voneinander haben. Denn der Hefeteig geht beim Backen noch weiter auf. Nun schlägst du das zweite Ei in eine kleine Schüssel. Verrühre das Eigelb mit dem Eiweiß und streiche die Mischung mit einem Pinsel auf deine Hasen. So bekommen sie einen schönen Glanz. Und die Zuckerkörner kleben besser. Wenn du sie jetzt auf die Schwänze drückst, fallen sie nicht runter.

Bei 190 Grad müssen deine Hasen jetzt 15 bis 20 Minuten backen. Sind sie von außen gelbbraun, heißt es: Raus aus dem Ofen und guten Appetit. Die Expertin fügt noch hinzu: „Ganz wichtig: Die Ohren müssen zuerst angebissen werden!“ (dpa)