1. Karlo Clever

Gemeinsam ein Lied produzieren: Lasst uns einen Song aufnehmen!

Gemeinsam ein Lied produzieren : Lasst uns einen Song aufnehmen!

Schlagzeug, Gitarre, Bass, Keyboard und viele Stimmen: Bei einem Lied hört man all das gleichzeitig. Doch wenn die Band so ein Lied aufnimmt, gilt meist: Eins nach dem anderen.

Im Tonstudio der Band 3Berlin herrscht großer Trubel. Drei Kinderliedermacher sind zu Gast, um mit den drei Musikern der Band ein Lied aufzunehmen. Profis sagen dazu: Sie alle produzieren gemeinsam einen Song, also eine Lied.

Aber warum sitzen die Künstler am Anfang erstmal auf dem Sofa rum, anstatt vor dem Mikrofon zu stehen? „Weil wir erst diskutieren müssen, wie wir den Song zusammenstellen“, sagt Musikproduzent Carsten Schmelzer. „Dafür müssen wir zum Beispiel entscheiden, wer an welcher Stelle singt. Oder wie oft der Refrain wiederholt wird.“

Der Liedermacher Robert Metcalf schlägt vor, dass sich die Sänger am Anfang des Liedes „Kinder – Lieder – Sensationen“ erstmal gegenseitig begrüßen. „Das klingt dann, als wären wir zusammen auf der Bühne“, meint er. Die anderen finden die Idee für dieses „Intro“ gut. Denn das Lied soll das erste auf ihrer gemeinsamen Musik-CD sein.

Als das klar ist, treten die Sänger vor das Mikrofon. Carsten Schmelzer setzt sich an den Computer und drückt auf den Aufnahmeknopf. Die Sänger haben alle Kopfhörer auf. „Darüber können sie die Musik hören, die ich mit meiner Band 3Berlin vorbereitet habe“, erklärt Carsten Schmelzer. Die Instrumente wurden nämlich schon vorher aufgenommen. „Dazu kann jetzt gesungen werden“, sagt Carsten Schmelzer. „Playback“ nennt man das, wenn ein Teil schon fertig ist.

Aber wieso setzen sich kurz danach alle außer Suli Puschban wieder hin? „Weil wir jetzt erst Suli aufnehmen“, erklärt Carsten Schmelzer. Jeder Gesang wird als einzelne Tonspur aufgezeichnet und gespeichert.

Das dauert: Anderthalb Stunden lang singen die Musiker das Lied immer wieder in verschiedenen Varianten, und auch kleine Rap-Einlagen sprechen sie. Dabei lachen alle viel zusammen. Das Herumbasteln an ihrem Song macht ihnen großen Spaß.

Schließlich ist alles fertig. Das aufgenommene Material wird nun am Computer nachbearbeitet, damit es schön klingt. Am Ende werden die verschiedenen Tonspuren mit den Instrumenten und den verschiedenen Stimmen zu einer einzigen Tonspur zusammen gemischt. Fertig! Nun kann der Song auf CD gepresst und im Internet veröffentlicht werden.

(dpa)