1. Karlo Clever

Karlo Clever: Timster

Karlo Clever : Das perfekte Internet für Kinder

Haben Youtube-Stars eigentlich Helfer? Solchen Fragen geht Moderator Tim Gailus in seiner Sendung „Timster“ nach. Wir haben ihn nach seinen Lieblingsseiten im Internet gefragt.

Schon als Kind hat Tim Gailus gerne Reporter gespielt. Heute arbeitet er tatsächlich als Moderator fürs Fernsehen. Er moderiert die KiKA-Sendung „Timster“. Immer an seiner Seite: der Hund Luis. In der Sendung geht es viel um Medien und das Internet. Uns verriet Tim Gailus, welche Internetseiten er besonders gerne nutzt und wie die Arbeit mit Luis abläuft.

Wie sähe für Sie eine perfekte Seite für Kinder aus?

Tim Gailus: „Bei einer perfekten Seite sollen sich Kinder erstens sicher bewegen können – also unter sich sein. Die Seite sollte moderiert sein. Und die Seite sollte ganz viele Angebote geben zum Gestalten und Mitmachen.“

Was sind ihre Lieblingsseiten?

Tim Gailus: „Ich nutze persönlich sehr gerne den Kurznachrichtendienst Twitter. Das ist für mich fast wie eine Zeitung, weil ich da von vielen interessanten Persönlichkeiten Tipps und Anregungen bekomme, was die so erleben. Dann nutze ich auch gerne Musik-Apps wie beispielsweise Spotify. Dadurch entdecke ich ganz neue Musik.“

Wie finden Sie Youtube?

Tim Gailus: „Youtube ist, natürlich nur clever genutzt, eine Wunderwelt des Wissens mit vielen tollen Tutorials (das sind Lehrvideos im Internet), mit viel Hausaufgaben-Hilfe. Da kann man richtig was lernen. Allerdings bin ich bei Youtube auch immer ein, zwei, drei Klicks von einem Video entfernt, was vielleicht Angst machen könnte.“

Was mögen Sie so sehr an Ihrem Job als Moderator?

Tim Gailus: „Mir bringt es am meisten Spaß, die Medienwelt zu entdecken und dabei gleichzeitig zu hinterfragen. Immer einen Schritt weiter denken: Okay, cooles Youtube-Video. Aber was steckt dahinter? Hat dieser große Youtube-Star vielleicht Helfer im Hintergrund?“

Bei Timster arbeiten Sie oft mit dem Hund Luis zusammen. Wie ist das so?

Tim Gailus: „Eine der häufigsten Fragen ist ja: Ist Luis eigentlich dein Hund? Darauf antworte ich immer wieder: Luis ist mein bester Kumpel, mein Kollege. Wir verstehen uns super. Luis ist jedoch ein Filmhund. Und das heißt, er übernachtet bei seiner Tier-Trainerin Simone. Manchmal spielt Luis auch in einem Märchenfilm den Hund der Prinzessin.

Und macht Luis das alles freiwillig?

Tim Gailus: „Luis ist ein sehr sehr cleverer Hund und hört auf ganz viele Kommandos. Jedoch fordert er eine kleine Bezahlung ein und das sind Leckerlis. Wenn Luis das Gefühl hat: Das habe ich jetzt gut gemacht, dann kommt er auch an und sagt: So, jetzt will ich auch ein Leckerli dafür.“

Ging auch mal etwas richtig schief?

Tim Gailus: „Luis hält sich nicht immer ans Drehbuch. Die größte Panne, die mal passiert ist, war aber sehr lustig. Wir hatten eine Live-Sendung, Montagabend, zut besten Sendezeit. Plötzlich ist Luis auf den Tisch gesprungen und ich musste irgendwie unter seinen Beinen durchmoderieren oder über seinen Rücken drüber. Das war mega lustig.“

(dpa)