1. Karlo Clever

Kann man mit Kartoffeln zaubern?

Kann man mit Kartoffeln zaubern?

Echte Magie gibt es nur im Film. Manche Zauberer können mit ihren Tricks aber so tun, als gebe es sie wirklich. Marc Weide ist besonders gut darin. Vor Kurzem wurde er Weltmeister im Zaubern. Im Interview erzählt er, wie er für seine Show trainiert und wer sein großes Vorbild ist.

Wie trainierst du für deine Auftritte?

Marc Weide: Ich habe eine Drei-Zimmer-Wohnung. Ein Zimmer darin ist nur für das Zaubern gedacht. Da sind alle meine Requisiten und ein Spiegel drin. So kann ich zu jeder Zeit in Ruhe proben. Manchmal laufe ich aber auch durch die Straßen und bleibe dann vor einem Schaufenster stehen. Darin zeige ich mir dann selbst meine Tricks. Das sieht für andere Leute bestimmt total komisch aus.

Womit zauberst du am liebsten?

Marc Weide: Ich mag es, mit einfachen Dingen zu zaubern. Das können Zitronen sein oder Kartoffeln. Glitzerzeug ist eher nichts für mich. Das finde ich irgendwie altmodisch. Ich glaube auch, dass viele Leute einfache Sachen heute mehr mögen. Ich verkette zum Beispiel Eheringe in meiner Show miteinander.

Welcher Zauberer ist dein großes Vorbild?

Marc Weide: David Copperfield, einer der erfolgreichsten Zauberer aus dem Land USA. Er weiß, was er auf der Bühne tun muss, damit er die Leute in seinen Bann zieht. Ich nenne das: Präsenz.

Warum wolltest du Zauberer werden?

Marc Weide: Daran ist auch David Copperfield schuld. Ich war elf Jahre alt, als er mich bei einem Auftritt auf seine Bühne holte. Plötzlich verschwand er vor meinen Augen und tauchte woanders wieder auf. Ich war völlig baff. Auf dem Rückweg sagte ich zu meiner Mama: Wenn ich groß bin, will ich auch Zauberer werden. Zu Weihnachten bekam ich dann einen Zauberkasten. Von da an ging das Zaubern los.

Was muss man tun, um Zauberer zu werden?

Marc Weide: Man braucht vor allem viel Geduld und Disziplin. Die Vorstellung, auf einer Bühne zu stehen und eine Karte schweben zu lassen, ist natürlich toll. Aber dafür muss man sehr lange üben. Das ist wie beim Klavierspielen.

(dpa)